Front
04.10.2017

Zwei Namensvetter spannen zusammen

Der Oltner Musiker Collie Herb (r.) macht zum ersten Mal gemeinsame Sache mit Cali P. (Bild: Benjamin Widmer)

Der Oltner Musiker Collie Herb (r.) macht zum ersten Mal gemeinsame Sache mit Cali P. (Bild: Benjamin Widmer)

Collie Herb meldet sich mit der neuen Single «Everywhere We Go» zurück. Für den «Feel Good»-Song hat sich der Oltner den international bekanntesten Schweizer Reggae Musiker ins Boot geholt: seinen Namensvetter Cali P. Die beiden verbindet jedoch nicht bloss der ähnliche Künstlername.

Viviane Weber

Nicht nur ihre langen Dreadlocks verbinden die beiden Schweizer Musiker, sondern auch ihre Namen. Diese unterscheiden sich nämlich bloss in ihrer Schreibweise. Sowohl Collie als auch Cali (genau gleich ausgesprochen) beziehen sich auf den indischen Ausdruck für Cannabis und folgen somit dem typischen Reggae-Klischee. «Heute würde ich mich wohl für einen anderen Künstlernamen entscheiden. Aber mittlerweile ist Collie zu meinem gängigen Spitznamen geworden und viele wissen gar nicht mehr, wer dieser Patrick sein soll», lachte der Oltner Collie Herb alias Patrick Bütschi.

Menschlich auf einer Wellenlänge

Zum ersten Mal spannen die beiden Namensvetter Cali und Collie in diesem Herbst für einen Song zusammen. «Kennen würden wir uns eigentlich schon seit gut zehn Jahren. Die Reggae-Szene in der Schweiz ist sehr überschaubar, da läuft man sich schnell über den Weg» erzählt Bütschi. Eine Zusammenarbeit habe sich bis jetzt jedoch noch nie ergeben - aus zeitlichen Gründen, aber auch aufgrund der räumlichen Distanz. Schliesslich lebt Cali P alias Pierre Nanon seit gut fünf Jahren in Jamaika und konnte sich seither vermehrt in der dortigen Szene etablieren. Er gilt als einer der international bekanntesten Schweizer Reggae-Musiker. Für die neue Single «Everywhere We Go» mit Collie Herb kehrte der in Schlieren (ZH) aufgewachsene Cali P nun für zwei Studio-Sessions in die Schweiz zurück. «Was unsere Musik angeht, sind wir wohl beide Perfektionisten. Deshalb feilten wir gleich während zweier Sessions an dem Song», so Patrick Bütschi. Nicht nur musikalisch, sondern auch menschlich seien die beiden auf einer Wellenlänge. «Bei einer Zusammenarbeit ist mir das sehr wichtig. Deshalb habe ich immer wieder gerne die gleichen Leute mit an Bord, die mich verstehen und mittlerweile wie eine kleine Familie für mich geworden sind», meint Bütschi und verweist dabei auf den Solothurner Produzenten Loopsided, der den rhythmischen Roots Reggae-Beat für die neue Single beisteuerte, und den Basler Filmemacher Omid Taslimi, der das Musikvideo für «Everywhere We Go» drehte.

Hommage an Reggae-Szene

Doch nicht nur der Beat, sondern auch die Single selbst ist eine kleine Hommage an den Reggae und seine Geschichte. So blickt der Oltner Collie Herb darin auf seine ersten Berührungspunkte mit dem Musikstil zurück. Obwohl er die Songtexte in Englisch oder Patois, das jamaikanische Kreolisch, anfangs nicht verstand, habe er die Stimmung stets gefühlt. Denn der Reggae-Vibe könne überall spriessen und gedeihen - quasi «Everywhere we go», wie der Songtitel sagt. Auch Cali P betont im Feature, dass er mit seiner Musik Liebe vermitteln möchte - denn es ginge um mehr als nur den «Salary». Ein «Feel Good»-Song durch und durch, der zum Tanzen und Mitsingen anregt.

«Songtexte können beeinflussen»

Trotz der durchweg positiven Message klingt Collie Herb in seiner neuen Single auch ein wenig ernstere Töne an. Er habe für seine Musik bewusst seine Muttersprache gewählt, damit ihn alle hier verstehen. «Meine Musik soll einen Inhalt vermitteln. Schliesslich können Songtexte die Hörer beeinflussen - positiv wie auch negativ», glaubt der Oltner. Jeder Musiker trage daher eine Verantwortung für die Worte, die er gebraucht.

«Vo Züri bis nach Oute»

Auch die Dreitannenstadt findet in der aktuellen Single mit der Textzeile «Vo Züri bis nach Oute» Platz. Ist Olten denn bekannt in der Schweizer Reggae-Landschaft? «Und ob. Zwar gibt es nur wenige Musiker aus dieser Gegend - ich bin sozusagen der einzige meiner Gattung. Allerdings hat sich die Paraiba Bar in Olten mittlerweile einen Namen als Plattform für die Urban Music-Szene gemacht», weiss Bütschi. Auch hiesige DJs wie Lex Killa oder Max RubaDub seien national bekannt. «Bei uns spielt sich aber alles in einem kleineren Rahmen ab als beispielsweise in Zürich.»

Reggae-Festival im Coq d'Or

Um seine Heimatstadt noch besser auf der Schweizer Reggae-Landkarte zu etablieren, organisiert Collie Herb am 22. und 23. Dezember zusammen mit DJ Lex Killa das «Nice Up!»-Festival im Coq d’Or. «Dabei werden auch bekannte internationale und nationale Künstler auf der Bühne stehen», verrät der Oltner Musiker.

Collie Herb feat. Cali P. - «Everywhere We Go»
unter
lnk.site/everywhere-we-go

Günstige Komplettlösungen von update AG