Stadt
09.08.2017

Personenzählung an der Kilbi

In diesem Jahr wird auf der Mühlegasse mittels Videoaufnahme eine Personenzählung durchgeführt. (Bild: Archiv/jpi)«Nach den verschiedenen Anschlägen, wie beispielsweise in Nizza, muss auch dem zunehmenden Sicherheitsbedürfnis Rechnung getragen werden», so Kilbi-Chef Christoph Koch.

In diesem Jahr wird auf der Mühlegasse mittels Videoaufnahme eine Personenzählung durchgeführt. (Bild: Archiv/jpi)

«Nach den verschiedenen Anschlägen, wie beispielsweise in Nizza, muss auch dem zunehmenden Sicherheitsbedürfnis Rechnung getragen werden», so Kilbi-Chef Christoph Koch.

Kilbi 2017 Erneut werden in diesem Jahr an der Kilbi nebst dem Altbewährten wieder einige neue Bahnen geboten. Der Stadtanzeiger Olten hat mit Kilbi-Chef Christoph Koch über die Neuerungen und die geplante Personenzählung gesprochen.

Mirjam Meier

Mit 56 Bahnen, 36 Marktständen sowie 45 Bars und Beizen präsentiere sich die Kilbi 2017 im selben Rahmen wie im Jahr zuvor, erzählt Kilbi-Chef Christoph Koch. Darunter hat es, neben viel Traditionellem, auch wieder einige neue Vergnügungsbahnen. «Wir haben wegen Maria Himmel- fahrt ausserdem über eine Verlängerung der Kilbi von vier auf fünf Tage gesprochen. Für Vereine, manche Schausteller und Marktfahrer ist eine Verlängerung jedoch schwierig zu bewältigen, weshalb wir es bei der viertägigen Kilbi belassen haben», so Koch.

Neue Vergnügungsbahnen für unempfindliche Mägen

Die «Speed» mit ihren acht Armen und kopfstehenden Sitzbänken ist wohl eher nicht geeignet für Personen mit empfindlichen Mägen, auch die «Freak» vom Deutschen Schausteller Alexander Zinnecker ist mit zwei Armen, drehenden Gondeln und einer Höhe von 52 Metern nur etwas für erprobte «Bahngänger». «Mir ist es wichtig, jedes Jahr einige neue Vergnügungsbahnen auf dem Platz zu haben, damit die Kilbi für die Besucher spannend bleibt», betont Koch. Den grössten Angebotswechsel erfahre die Schützi. Für das nächste Jahr wolle er aber auch Veränderungen auf dem Munzingerplatz, der eher für die kleinen Besucher ein Angebot bietet, angehen. An der morgen beginnenden Kilbi wird auch der Ostschweizer Schausteller Hanspeter Maier wieder mit dabei sein. Er bringt seinen «Spin Tower» mit und beschert den Besuchern damit einen freien Fall aus 80 Metern Höhe. Ebenfalls neu ist das 4D-Kino von Michael Bauer, das in der Schützi stehen wird und neben dem Sehen und Hören auch die Bewegungs- und Geruchsnerven bedient. Zu einem speziellen Trip lädt ausserdem Egon Bolliger mit seinem selbst gebauten «Lasertunnel» ein, der mit 3D-Brille begangen wird.

Ein Zeichen für den Kilbi-Beginn

Selbstverständlich haben aber auch Schausteller mit langer Oltner-Tradition an der Kilbi wieder ihren Platz. Bereits am Montag hat Ernst Buser mit dem Aufbau seines Riesenrades begonnen. «Ein kaum zu übersehenes Zeichen dafür, dass noch in derselben Woche die Kilbi beginnt», so Koch lächelnd. Ebenfalls anreisen wird Eugen Zanolla mit dem «Insider», seiner Rutschbahn und der «Silbermine». Wieder dabei ist auch der Holländer Bram Molengraft, der bereits das zweite Jahr seine familienfreundliche, 25-Meter lange, doppelstöckige Geisterbahn in der Schützi betreibt. «Eigentlich hätte ich gerne seine noch grössere Geisterbahn «Sputnik» in Olten gesehen, aber die war leider bereits ausgebucht», bedauert Koch. Neben den Vergnügungsbahnen halten aber auch praktische Gedanken Einzug, schliesslich gibt es auch an der Kilbi nichts umsonst. Deshalb hat Christoph Koch bereits vor einem Jahr dafür gesorgt, dass neben der «Geistervilla» ein mobiler Bankomat in der Schützi zu stehen kommt.

Sicherheitsbedürfnis Rechnung tragen

Im Alleingang zeigt sich Christoph Koch nun bereits das zweite Jahr für die Durchführung der Kilbi verantwortlich. «Die Kilbi wurde von meinen Vorgängern Hans Haus und Andreas Minder gut und solide aufgegleist. Ausserdem kommen viele Schausteller seit einigen Jahren nach Olten, kennen den Ablauf und arbeiten sehr selbstständig. Das schätze ich ausserordentlich», betont Koch. Trotz aller Vertrautheit und einer gewissen Routine muss das Volksfest jedoch stets den aktuellen Begebenheiten angepasst werden. «Nach den verschiedenen Terroranschlägen, wie beispiels- weise in Nizza, muss auch dem zunehmenden Sicherheitsbedürfnis Rechnung getragen werden», betont Koch und fügt an: «Wir werden sämtliche Einfahrten ins Kilbigelände mit Betonblöcken erschweren.» Zudem gebe es erstmals für den Notfall einen Helikopterlandeplatz auf der Schützenmatte.

Personenzählung auf der Mühlegasse

Ebenfalls zum ersten Mal findet in diesem Jahr eine Personenzählung statt. «Die Firma «Swiss Traffic» führt in unserem Auftrag per Videoaufnahme bei der Mühlegasse eine Personenzählung durch», erzählt Koch und betont: «Da es dabei aber nicht um eine Überwachung, sondern um eine Zählung geht, hat die Kamera eine extrem schlechte Pixelauflösung, weshalb keine Gesichtser- kennung stattfinden kann. Zusätzlich registriert eine «Wireless-Bluetooth-Anlage» jede Person, die Wireless eingeschaltet hat und die Mühlegasse hinauf- oder hinabgeht.»

Kulinarik auf der Kirchgasse

Während es beim neuralgischen Punkt, der Mühlegasse, platzmässig wohl kaum Entspannung geben wird, wurde durch Optimierung der Marktstände auf der Kirchgasse mehr Platz geschaffen, damit auch der Rettungswagen passieren kann. Die Kirchgasse kann denn auch als «der kulinarische Ort» mit verschiedensten Foodständen bezeichnet werden. «Die Schützi widmet sich, neben einem Crêpes-Stand sowie Pizza- und Grillwagen, eher dem Fahrvergnügen. Und wie steht es beim Kilbi-Chef um seine Vergnügungsbahnfreude? «Ich schaue gerne zu», lacht Christoph Koch, der sich eine unfall- und gewaltfreie Kilbi mit Wetterglück wünscht.

Kilbi 2017

Freitag, 11. August,
18.00 bis 00.30 Uhr (bei schönem Wetter bis 2 Uhr)

Samstag, 12. August,
14.00 bis 02.00 Uhr

Sonntag, 13. August,
10.00 Gottesdienst auf dem Autoscooter in der Schützi
11.00 bis 00.30 Uhr

Montag, 14. August,
11.00 bis 23.00 Uhr

update AG - Agentur für Kommunikation