Stadt
06.06.2018

Tauschen und Reparieren

Am Samstag, 9. Juni kann anlässlich des Bring- und Holtages im Werkhof Olten erneut wieder getauscht werden. Zum zweiten Mal ist zudem das Repair-Café vor Ort. (Bild: ZVG)«Neben der Abfallentsorgung kommen andere Arbeiten zu kurz oder können gar nicht erledigt werden, was eine schleichende Verwahrlosung zur Folge hat», so René Wernli, Leiter Werkhof Olten. (Bild: mim)

Am Samstag, 9. Juni kann anlässlich des Bring- und Holtages im Werkhof Olten erneut wieder getauscht werden. Zum zweiten Mal ist zudem das Repair-Café vor Ort. (Bild: ZVG)

«Neben der Abfallentsorgung kommen andere Arbeiten zu kurz oder können gar nicht erledigt werden, was eine schleichende Verwahrlosung zur Folge hat», so René Wernli, Leiter Werkhof Olten. (Bild: mim)

Werkhof Olten Zusammen mit dem Bring- und Holtag findet am Samstag, 9. Juni auch in diesem Jahr das Repair-Café in den Hallen des Werkhofes Olten statt. Wir haben uns mit Werkhofleiter René Wernli über den Traditionsanlass, den ersten Oltner Plogging-Event und das Problem Littering unterhalten.

Mirjam Meier

Bereits zum elften Mal lautet das Motto am kommenden Samstag, 9. Juni im Oltner Werkhof «Tauschen anstatt Wegwerfen». Mit dem Gedanken, der Wegwerfgesellschaft entgegenzutreten wurde vor elf Jahren der erste Bring- und Holtag im Oltner Werkhof durchgeführt. Dabei handelt es sich um eine freie Tauschbörse, an welcher gut erhaltene und intakte, aber nicht mehr gebrauchte Gegenstände vorbeigebracht werden können und vielleicht dort einen neuen Besitzer finden. Es würden teilweise spannende Gegenstände angeboten, so Wernli und erinnerte sich an einen neuwertigen Esstisch und eine originalverpackte Fritteuse, die den Besitzer wechselten. Aus diesem Grund müsse der Werkhof nach dem Tag in der Regel nur wenige Gegenstände entsorgen.

Repair-Café wieder dabei

Zum ersten Mal war beim letzten Bring- und Holtag auch das Repair-Café mit dabei, das vom Verein «Olten im Wandel» organisiert wird. Dabei reparieren ehrenamtliche Reparatur-Profis defekte Gegenstände. «Wir haben guten Zuspruch und eher noch mehr Besucher durch das ergänzende Angebot erhalten», erzählt René Wernli, Leiter des Werkhofes Olten zufrieden und fügt an: «Viele Gegenstände, die während des Jahres bei uns landen, könnten problemlos noch repariert werden.» In diesem Jahr wird der Bereich des Repair-Cafés sogar etwas vergrössert. So werden rund zehn Personen für verschiedenste Flickarbeiten und Reparaturen an beispielsweise Textilien (Loch in der Hose, Knöpfe annähen), kleineren Polstermöbeln (offene Nähte, Knöpfe an Zierkissen einziehen, Sitz- und Bankkissen) sowie Elektrogeräten (Mixer, Föhn, Bügeleisen) vor Ort sein. Die vollständige Liste, für welche Bereiche am Samstag Fachleute zugegen sein werden, ist auf der Webseite von «Olten im Wandel» ersichtlich. Zudem wartet der Verein erstmals mit einer Attraktion auf: Es können 3D-Drucker in Aktion bestaunt werden. Bringen Sie kleinere Gegenstände oder beliebige Formen bis 12.30 Uhr vorbei. Zum Beispiel können Gegenstände in Kunststoff und verschiedenen Farben gedruckt werden: abgebrochene, zerbrochene und verloren gegangene Kunststoffteile wie Hebel, Schalter, Zahnräder oder Gehäuse. Doch der Verein warnt, dass die Fertigung einige Zeit benötigt und eventuell nicht alle Gegenstände auf Anhieb erstellt werden können.

Erster Oltner Plogging-Event

Am Samstag, 18. August findet zudem der «1. Oltner Plogging-Event» statt. «Bei der sportlichen Veranstaltung, die aus Schweden stammt, joggen die Teilnehmer während einer Stunde durch die Stadt und sammeln Müll zusammen. Dabei ist somit etwas für die Gesundheit als auch für die Umwelt getan», erklärt Wernli und fügt an: «Wir möchten immer mal wieder neue, innovative Aktionen wie damals die sprechenden Abfallkübel lancieren, um im Gespräch zu bleiben.»

Littering - das Dauerthema

Bei der Durchführung des «1. Oltner Plogging-Events» hat sich der Werkhofleiter bewusst für einen Samstag als Durchführungstag entschieden. «Am Freitag beginnt für viele das Wochenende und damit verbunden sind besonders in den Sommermonaten leider auch oftmals grössere Abfallmengen», zeigt Wernli auf. Nicht nur die Abende, sondern generell sommerliche Wochen- enden, die zum Aufenthalt an der Aare oder im Park einladen, sorgen für riesige Abfallberge. Hotspots dabei sind der Ländiweg bis zur Gäubahnbrücke, die verschiedenen Parks wie der Vögeligarten, aber auch der Weg der Aare entlang Richtung Chessiloch. Besonders schwer treffe es jeweils auch das Gebiet Ruppoldingen nach einem Sommertag. «Unter dem öffentlichen Abfallkübel befindet sich ein grosser Tank, der regelmässig überquillt. Unter sperrigen Abfällen befinden sich denn auch nicht selten Lebensmittel, die noch zu gebrauchen wären», zeigt René Wernli auf. Solche Abfallberge kosten den schmal aufgestellten Werkhof mit seinen rund
45 Mitarbeitern viel Zeit. «Daneben kommen andere Arbeiten zu kurz oder können gar nicht erledigt werden, was eine schleichende Verwahrlosung zur Folge hat», so Wernli und fügt an: «Schliesslich stehen wir neben den herkömmlichen Arbeiten auch für Veranstaltungen wie die Coop Beachtour oder das Streetfood Festival im Einsatz. Daneben befindet sich die Stadt mit neuen Quartieren im ständigen Wachstum», gibt Wernli zu bedenken und verweist auf die rund 3’000 Bäume auf Stadtebene, die es ebenfalls zu pflegen gilt. Ein weiteres Problem sei die Zunahme an Fremdmüll. «Plastiksäckli gefüllt mit Hausabfall, die im öffentlichen Abfalleimer entsorgt werden und diesen zum Überquellen bringen, sind leider vermehrt an der Tages- ordnung», erklärt der Leiter Werkhof. Von reuigen Bürgern könne in solchen Fällen, wenn denn diese zurückzuverfolgen seien, nicht gesprochen werden. «Ich zahle schliesslich Steuern», sei die weitverbreitete Antwort.

Informationen:

Bring- und Holtag
Samstag, 9. Juni
Werkhof Olten

Bringen: von 9 bis 11 Uhr

Holen: von 11.30 bis 13 Uhr

Tauschregeln: Der Tauschplausch ist für Bringende und Holende kostenlos. Nicht angenommene Gegenstände können gegen Gebühr vor Ort entsorgt werden. Die Annahmekontrolle entscheidet, ob ein Gegenstand ausgestellt werden darf.

Repair-Café: Bringen Sie defekte Gegenstände mit und lassen Sie diese kostenlos von ehrenamtlichen Reperatur-Profis flicken. Annahme der Gegenstände: 9 bis 13 Uhr.

Werkhof Olten
Werkhofstrasse 9
4600 Olten
T 062 206 17 74
E werkhof@olten.ch

www.werkhof-olten.ch

www.oltenimwandel.ch/projekte/repaircafe-olten

update AG - Agentur für Kommunikation