Stadt
09.01.2019

Die Sanierung hat begonnen

Die Bauarbeiten an der alten Holzbrücke haben diese Woche begonnen und dauern voraussichtlich bis August. (Bild: S. Furter)

Die Bauarbeiten an der alten Holzbrücke haben diese Woche begonnen und dauern voraussichtlich bis August. (Bild: S. Furter)

Alte Holzbrücke Nachdem in den letzten Monaten erste Notmass-nahmen und Planungsarbeiten nach dem Brand der Alten Brücke in Olten von Ende März 2018 durchgeführt wurden, startete am vergangenen Montag die eigentliche Sanierung.

Im November hatte das Gemeindeparlament einen Kredit von 1,82 Mio. Franken für die Sanierung der Holzbrücke beschlossen, davon rund 1,1 Mio. Franken für die Instandstellung der Brand- schäden, rund 400’000 für die vorgezogenen Unterhaltsarbeiten, bei denen die drei Holzpfeiler mit je zehn Holzbalken ersetzt werden, sowie rund 300’000 für Verbesserungsmassnahmen. Dabei handelt es sich unter anderem um demontier-bare Holzbretter im Randbereich der Brücke, damit bei einer jährlichen Reinigung brennbares Material wie Konfetti, Staub und Spinnweben entfernt werden kann. Angebracht wird auch eine neue, dimmbare LED-Beleuchtung, die Plexiglas-Scheiben werden durch Fensterglas ersetzt und eine Sprinkleranlage, eine sogenannte Sprüh- flutanlage, unter dem Holzboden soll die Brandbekämpfung vereinfachen. Mitte Dezember hatte dann der Stadtrat beschlossen, dass die Arbeiten am Oltner Wahrzeichen im Interesse der Bevölkerung trotz drohendem Budgetreferendum durchgeführt werden können.

Die Arbeiten bis zur Kilbi abschliessen

Den Auftakt macht der Aufbau einer 10x15 Meter grossen schwimmenden Plattform, welche im Bereich vor der Badi montiert und dann bei der Holbrücke vertäut wird. Von dieser aus wird dann ab Mitte Januar während rund zehn Tagen die ganze Brücke eingerüstet. Im Anschluss ist als erster Schritt die Sanierung der drei Holzpfeiler vorgesehen. Diese Reparaturen sollten abgeschlossen werden können, bis ab Mitte März die ersten Hochwasser aufgrund der Schneeschmelze und damit ein Anstieg des Wasserspiegels drohen. Die anschliessenden Arbeiten sind weniger wetterabhängig und würden allenfalls vorgezogen, wenn der Wasserstand die Weiterarbeit an den Pfeilern verhindert: Ab Mitte März ist vorgesehen, die Fahrbahnhälfte auf der Südseite der Brücke stromaufwärts zu sanieren. Während dieser Zeit bleibt der heutige Notsteg noch in Funktion. Anfang Sommer soll er dann laut Terminplan entfernt werden, sodass auch die Fahrbahn auf der Nordseite erneuert werden kann. Der Bauablauf ist auch davon abhängig, ob im Laufe der Arbeiten nicht noch weitere Schäden, beispielsweise an den Längsträgern, auftauchen. Ziel ist es jedenfalls, die Alte Brücke bis zur Kilbi wieder vollständig dem Betrieb übergeben zu können.

Baustellenführungen vorgesehen

Über die wichtigsten Eckpunkte der Sanierung geben ab kommender Woche Plakate auf beiden Seiten der Holzbrücke Auskunft. Mit Blick auf die historische und touristische Bedeutung der Brücke und auf deren zentrale Funktion für den Fuss- und Veloverkehr in Olten plant die Stadt Olten während der gut halbjährigen Bauzeit aber auch noch weitere Informationsmassnahmen: unter anderem Baustellenführungen durch Firmen und die Denkmalpflege sowie Infotafeln über die wechselhafte Geschichte der Alten Brücke. Geprüft wird auch die Durchführung eines Zeichnungs- und Fotowettbewerbs zum Oltner Wahrzeichen. Die Details werden zu gegebener Zeit veröffentlicht. sko

www.olten.ch

 

 

Günstige Komplettlösungen von update AG