Front
13.01.2021

In Deckung bleiben

Irène Dietschi, Journalistin.
         
         
            
               (Bild: Daniela Friedli)

Irène Dietschi, Journalistin.

Von: Irène Dietschi

Anfang März 2020 waren mein Mann und ich zum letzten Mal im Kino. Es war während unserer Provence-Ferien, in einem modernen Multiplex-Cinéma. Dieser Tage, wenn ich mit unserem Hund einsam durch den Schnee stapfe, träume ich mich manchmal in einen solchen Kinosaal. Ich rieche das Popcorn, nehme fröhliche Stimmen um mich herum wahr, tauche ein in den warmen Surround-Sound der Saaltechnik, lasse mich vom verheissungsvollen Knistern der Leinwand kitzeln.

Wie ich das vermisse! Zwischen den Jahren haben wir Netflix geschaut. Ich bin nicht gerade der Serien-Junkie, aber «The Queen’s Gambit» hat mich gepackt: die Geschichte einer Schachspielerin, toll erzählt in entrückender Bildästhetik, grosses Kino – und eben doch nicht. Das eigene Wohnzimmer kann die plüschige Atmosphäre eines Kinosaals nicht ersetzen. Genausowenig, wie Online-Meetings analoge Sitzungen wettmachen. Sitzungen! «Der Sieg des Hinterns über den Kopf», wie mein Gatte zu sagen pflegt. Was würde ich jetzt darum geben, wieder einmal mit meinen Bürogspänli an einem Tisch zu sitzen, samt den Zwischentönen und Schwingungen, die nur bei physischen Treffen entstehen.

Oder erst eine Generalversammlung! Landauf, landab treffen sich im Januar normalerweise die Schützen, Sängerinnen, Turner-innen oder Chüngelzüchter, um zurückzublicken, um das vor einem liegende Jahr mit neuem Elan anzupacken. Wahl der Stimmenzähler, Jahresbericht der Präsidentin, Verschiedenes – und dann vor allem der gemütliche Teil. Ein etwas behäbiger Brauch, die GV, an dem aber viele hängen – ich inklusive.

Alles abgesagt oder verschoben. Und das Virus ist mutiert. Bleiben wir also in Deckung – bis es warm wird, bis zum Impftermin. Bleiben Sie gesund!

Günstige Komplettlösungen von update AG