Kolumne
08.01.2020

Die eine Nacht im Jahr

Finja Basan, Wahloltnerin und Marketingmitarbeiterin. (Bild: Nathanael Frank)

Finja Basan, Wahloltnerin und Marketingmitarbeiterin. (Bild: Nathanael Frank)

Finja Basan

Happy New Year! Willkommen im Jahr 2020 oder: «Cheers to a good one», «Welcome to the 20s!» und «Happy new beer»! So wünschen sich zumindest meine Freunde auf Instagram ein frohes neues Jahr - das sind die Millennials, meine Generation. Jedes Jahr am 31. Dezember sind die Erwartungen hoch. Immerhin steht sie bevor: die eine Nacht des Jahres - und das beste Jahr soll sie einläuten. Es ist der Tag, an dem Millionen Menschen ihr Leben auf Erfolg oder Misserfolg überprüfen. Es ist der Tag, an dem Millionen Menschen die beste Party des Jahres erleben wollen und sich dann doch nur in überfüllten Clubs drängen oder um zwei Uhr nachts in der sich leerenden WG-Küche stehen und sich fragen, wann sie denn jetzt losgeht - diese «Party des Jahres». Entweder wird sie ein voller Erfolg oder die grosse Enttäuschung. Denn hohe Erwartungen können den Praxistest meist nicht bestehen. Ich wollte dieses Jahr nicht über Erfolg und Misserfolg entscheiden, habe beschlossen, dass das 2019 gut war, wie es war. Ich habe beschlossen, dass ich 2019 viele gute Partys in und um Olten erlebt hatte und dass nicht ausgerechnet die Silvesterparty an einem Dienstag die Feier meines Jahres werden müsste. Trotzdem habe ich sie genossen. In den meisten Fällen ist diese Party aber eben auch nur eine wie jede andere. Nicht mehr und nicht weniger. Und das Jahr 2020? Das wird genau so gut wie wir es wollen. Die Ansprüche sind hoch. An mich. An Dich. An uns alle. Warum sollen wir es uns mit zu hohen Erwartungen an uns selbst schwer machen? Fehler passieren. Ich freue mich auf jeden Einzelnen. Und natürlich auch auf jeden, den ich nicht mache. Worauf freust Du Dich?

Günstige Komplettlösungen von update AG