Sonderausstellung eines Aarburgers

Sonderausstellung mit Bildern des einstigen Aarburger Lehrers, Malers und Kynologen Fritz Leimgruber (1880-1964): Leimgruber schuf zahllose, äusserst genaue Bilder, von Rassehunden, von denen etwa siebzig an der Landeausstellung 1914 in Bern ausgestellt waren. Diese Bilder dienten in der Folge auch als Vorlage zu dem vom Hallwag Verlag Bern herausgegebenen Taschenbuch mit den schönsten Schweizerischen Rassehunden. 1919 war der Hundekenner Mitbegründer des Kynologischen Vereins Säli Olten, welchen er bis 1952 auch präsidierte. In den Nachkriegsjahren amtete der anerkannte Kynologe als gefragter Richter an Hundeausstellungen im In- und Ausland. Diese Tätigkeit führte ihn in viele Länder in Europa. Die Sonderausstellung zeigt vor allem einige seiner Hundebilder sowie weitere Werke aus dem grossen Schaffen des Künstlers. Die Sonderausstellung kann am kommenden Sonntag, 12. Januar während den regulären Öffnungszeiten des Heimat-museum Aarburg von 10 bis 12 Uhr besichtigt werden. Im Rahmen einer kleinen Eröffnungsfeier um 10.30 Uhr werden Alex Grendelmeier, Kurt Hediger und Daniel Maurer Episoden und Anekdoten aus dem Leben und Wirken Fritz Leimgrubers erzählen. Weitere Ausstellungsdaten sind der 9. Februar und der 8. März, jeweils um 10 bis 12 Uhr und wahrend der Museumsnacht vom 13. März ab 18 Uhr. ZVG

Eröffnungsfeier der Ausstellung
Sonntag, 12. Januar, 10.30 Uhr, Heimatmuseum, Städtchen 35, Aarburg

www.museum-aarburg.ch

Günstige Komplettlösungen von update AG