Eine Woche – 7 Stern-schnuppen – 3 Spielorte

Pflanzplätz und Pudi Lehmann. Ein Klangerlebnis von freudig und luftig-leicht bis melancholisch. (Bild: Benjamin Widmer)
Bei Jongleur Kaspar Tribelhorn fliegen nicht nur Keulen, Ringe und Messer, sondern zuweilen auch ein flotter Spruch. (Bild: Remo Fröhlicher)
Bot Einblicke in die zwielichtige Welt seines Romans «Im Schwarzlicht». Autor David Weber mit der Musikerin Jasmin Lötscher.(Bild: Julian Stettler)
Organist Christoph Mauerhofer kennt keine Berührungsängste. (Bild: Remo Fröhlicher)
Slam Poet und Theologe Andreas Kessler bei seinem Auftritt in der Stadtkirche. (Bild: Remo Fröhlicher)
Immer mit der nötigen Prise Augenzwinkern: Sarah Altenaichinger. (Bild: Benjamin Widmer)
Sich entscheiden ist schwer! Aber der Clownin Nina Wägli dabei zuzuschauen macht Spass. (Bild: Julian Stettler)

Pflanzplätz und Pudi Lehmann. Ein Klangerlebnis von freudig und luftig-leicht bis melancholisch. (Bild: Benjamin Widmer)

Pflanzplätz und Pudi Lehmann. Ein Klangerlebnis von freudig und luftig-leicht bis melancholisch. (Bild: Benjamin Widmer)
Bei Jongleur Kaspar Tribelhorn fliegen nicht nur Keulen, Ringe und Messer, sondern zuweilen auch ein flotter Spruch. (Bild: Remo Fröhlicher)
Bot Einblicke in die zwielichtige Welt seines Romans «Im Schwarzlicht». Autor David Weber mit der Musikerin Jasmin Lötscher.(Bild: Julian Stettler)
Organist Christoph Mauerhofer kennt keine Berührungsängste. (Bild: Remo Fröhlicher)
Slam Poet und Theologe Andreas Kessler bei seinem Auftritt in der Stadtkirche. (Bild: Remo Fröhlicher)
Immer mit der nötigen Prise Augenzwinkern: Sarah Altenaichinger. (Bild: Benjamin Widmer)
Sich entscheiden ist schwer! Aber der Clownin Nina Wägli dabei zuzuschauen macht Spass. (Bild: Julian Stettler)

Bei Jongleur Kaspar Tribelhorn fliegen nicht nur Keulen, Ringe und Messer, sondern zuweilen auch ein flotter Spruch. (Bild: Remo Fröhlicher)

Pflanzplätz und Pudi Lehmann. Ein Klangerlebnis von freudig und luftig-leicht bis melancholisch. (Bild: Benjamin Widmer)
Bei Jongleur Kaspar Tribelhorn fliegen nicht nur Keulen, Ringe und Messer, sondern zuweilen auch ein flotter Spruch. (Bild: Remo Fröhlicher)
Bot Einblicke in die zwielichtige Welt seines Romans «Im Schwarzlicht». Autor David Weber mit der Musikerin Jasmin Lötscher.(Bild: Julian Stettler)
Organist Christoph Mauerhofer kennt keine Berührungsängste. (Bild: Remo Fröhlicher)
Slam Poet und Theologe Andreas Kessler bei seinem Auftritt in der Stadtkirche. (Bild: Remo Fröhlicher)
Immer mit der nötigen Prise Augenzwinkern: Sarah Altenaichinger. (Bild: Benjamin Widmer)
Sich entscheiden ist schwer! Aber der Clownin Nina Wägli dabei zuzuschauen macht Spass. (Bild: Julian Stettler)

Bot Einblicke in die zwielichtige Welt seines Romans «Im Schwarzlicht». Autor David Weber mit der Musikerin Jasmin Lötscher.(Bild: Julian Stettler)

Pflanzplätz und Pudi Lehmann. Ein Klangerlebnis von freudig und luftig-leicht bis melancholisch. (Bild: Benjamin Widmer)
Bei Jongleur Kaspar Tribelhorn fliegen nicht nur Keulen, Ringe und Messer, sondern zuweilen auch ein flotter Spruch. (Bild: Remo Fröhlicher)
Bot Einblicke in die zwielichtige Welt seines Romans «Im Schwarzlicht». Autor David Weber mit der Musikerin Jasmin Lötscher.(Bild: Julian Stettler)
Organist Christoph Mauerhofer kennt keine Berührungsängste. (Bild: Remo Fröhlicher)
Slam Poet und Theologe Andreas Kessler bei seinem Auftritt in der Stadtkirche. (Bild: Remo Fröhlicher)
Immer mit der nötigen Prise Augenzwinkern: Sarah Altenaichinger. (Bild: Benjamin Widmer)
Sich entscheiden ist schwer! Aber der Clownin Nina Wägli dabei zuzuschauen macht Spass. (Bild: Julian Stettler)

Organist Christoph Mauerhofer kennt keine Berührungsängste. (Bild: Remo Fröhlicher)

Pflanzplätz und Pudi Lehmann. Ein Klangerlebnis von freudig und luftig-leicht bis melancholisch. (Bild: Benjamin Widmer)
Bei Jongleur Kaspar Tribelhorn fliegen nicht nur Keulen, Ringe und Messer, sondern zuweilen auch ein flotter Spruch. (Bild: Remo Fröhlicher)
Bot Einblicke in die zwielichtige Welt seines Romans «Im Schwarzlicht». Autor David Weber mit der Musikerin Jasmin Lötscher.(Bild: Julian Stettler)
Organist Christoph Mauerhofer kennt keine Berührungsängste. (Bild: Remo Fröhlicher)
Slam Poet und Theologe Andreas Kessler bei seinem Auftritt in der Stadtkirche. (Bild: Remo Fröhlicher)
Immer mit der nötigen Prise Augenzwinkern: Sarah Altenaichinger. (Bild: Benjamin Widmer)
Sich entscheiden ist schwer! Aber der Clownin Nina Wägli dabei zuzuschauen macht Spass. (Bild: Julian Stettler)

Slam Poet und Theologe Andreas Kessler bei seinem Auftritt in der Stadtkirche. (Bild: Remo Fröhlicher)

Pflanzplätz und Pudi Lehmann. Ein Klangerlebnis von freudig und luftig-leicht bis melancholisch. (Bild: Benjamin Widmer)
Bei Jongleur Kaspar Tribelhorn fliegen nicht nur Keulen, Ringe und Messer, sondern zuweilen auch ein flotter Spruch. (Bild: Remo Fröhlicher)
Bot Einblicke in die zwielichtige Welt seines Romans «Im Schwarzlicht». Autor David Weber mit der Musikerin Jasmin Lötscher.(Bild: Julian Stettler)
Organist Christoph Mauerhofer kennt keine Berührungsängste. (Bild: Remo Fröhlicher)
Slam Poet und Theologe Andreas Kessler bei seinem Auftritt in der Stadtkirche. (Bild: Remo Fröhlicher)
Immer mit der nötigen Prise Augenzwinkern: Sarah Altenaichinger. (Bild: Benjamin Widmer)
Sich entscheiden ist schwer! Aber der Clownin Nina Wägli dabei zuzuschauen macht Spass. (Bild: Julian Stettler)

Immer mit der nötigen Prise Augenzwinkern: Sarah Altenaichinger. (Bild: Benjamin Widmer)

Pflanzplätz und Pudi Lehmann. Ein Klangerlebnis von freudig und luftig-leicht bis melancholisch. (Bild: Benjamin Widmer)
Bei Jongleur Kaspar Tribelhorn fliegen nicht nur Keulen, Ringe und Messer, sondern zuweilen auch ein flotter Spruch. (Bild: Remo Fröhlicher)
Bot Einblicke in die zwielichtige Welt seines Romans «Im Schwarzlicht». Autor David Weber mit der Musikerin Jasmin Lötscher.(Bild: Julian Stettler)
Organist Christoph Mauerhofer kennt keine Berührungsängste. (Bild: Remo Fröhlicher)
Slam Poet und Theologe Andreas Kessler bei seinem Auftritt in der Stadtkirche. (Bild: Remo Fröhlicher)
Immer mit der nötigen Prise Augenzwinkern: Sarah Altenaichinger. (Bild: Benjamin Widmer)
Sich entscheiden ist schwer! Aber der Clownin Nina Wägli dabei zuzuschauen macht Spass. (Bild: Julian Stettler)

Sich entscheiden ist schwer! Aber der Clownin Nina Wägli dabei zuzuschauen macht Spass. (Bild: Julian Stettler)

Von: Matthias Kunz

Wie unterschiedlich alleine das Genre des gesprochenen Wortes sein kann, zeigten im Rahmen der 23 Sternschnuppen Sarah Altenaichinger und Andreas Kessler. Erstere mit gefeilten Reimen und fein gestrickten Texten, Kessler in wuchtigem, temporeichen Berndeutsch. Eine weitere literarische Sternschnuppe war in der Kurzlesung mit Autor David Weber und der Musikerin Jasmin Lötscher zu erleben.

Für einen Abend war der Adventskalender im Stadttheater zu Gast. Das Trio Pflanzplätz und der Klangkünstler Pudi Lehmann interagierten auf wunderbare Weise und verkörperten die pure Freude an der Musik.

Den letzten Abend in diesem Jahr in der Stadtkirche bestritt der Organist Christoph Mauerhofer. Mit unterschiedlichsten Stücken und Stilen bewies er eindrücklich, dass auf der Orgel viel mehr möglich ist als Kirchenmusik. Mit der Clownin Nina Wägli und dem Jongleur Kaspar Tribelhorn in der Schützi starteten die Sternschnuppen äusserst unterhaltsam in ihre zweite Hälfte.

Noch bis am 23. Dezember laufen die Sternschnuppen in der Schützi. Zum 10-Jahr-Jubiläum gibts am Samstag, 18. Dezember, gleich drei Sternschnuppen. Um 15 Uhr gibt sich Franz Hohler mit einer Familien-Schnuppe die Ehre. Danach folgt die reguläre Sternschnuppe um 18.15 Uhr und Christoph Simon betritt um 20.30 Uhr die Schützi-Bühne. Die Kollekte dieses Tages geht vollumfänglich an die Stiftung Kinderhilfe Sternschnuppe.

 

23 Sternschnuppen – der Oltner Kultur-Adventskalender

18.15 bis 18.45h; Eintritt frei, Kollekte

bis 23. Dezember Schützi

www.23sternschnuppen.ch