Stadt
11.05.2022

Stadt entwickelt Kirchgasse 8 selber

Mangels Investoren nimmt nun die Stadt Olten die Entwicklung der Kirchgasse 8 selber in die Hand. (Bild: Achim Günter)

Mangels Investoren nimmt nun die Stadt Olten die Entwicklung der Kirchgasse 8 selber in die Hand. (Bild: Achim Günter)

Olten Beim im März ausgeschriebenen Investorenwettbewerb für die Liegenschaft Kirchgasse 8 in Olten sind keine Angebote eingegangen. Der Stadtrat hat nun entschieden, diese Liegenschaft selber zu entwickeln.

Für die Entwicklung der Liegenschaft an der Kirchgasse 8 auf Basis des Architekturwettbewerbs stehen nach Auszug des Kunstmuseums grundsätzlich drei Möglichkeiten zur Disposition: die Vergabe an Dritte via Baurecht, ein Verkauf oder eine Eigeninvestition der Einwohnergemeinde. Der Stadtrat hatte im vergangenen Februar entschieden, die Variante «Abgabe im Baurecht» im Rahmen eines Investorenwettbewerbs zu prüfen. Ziel dabei war es, die Kernkompetenzen einer professionellen Entwicklerin zielgerichtet einzubinden und das Projektrisiko zu verteilen.

Das Ende April zu Ende gegangene Verfahren hat jedoch zu keinem Resultat geführt. Das Dossier wurde zwar von 38 Interessenten angefordert, am Schluss hat aber niemand ein Angebot eingereicht. Gemäss Rückmeldungen führten die Kombination von Umfang der Investition, Vergabe im Baurecht, gemeinsamer Entwicklung und Erstellung des Vorhabens mit dem Kunstmuseum auf Basis des Wettbewerbsprojektes und die grosse Vorinvestition ohne Sicherheit – der Baukredit für das Kunstmuseum wird erst zu einem späteren Zeitpunkt beschlossen – dazu, dass keine Nachfrage bestand.

Der Stadtrat musste aufgrund dieser neuen Ausgangslage auf seinen Entscheid zurückkommen und entschied sich für die Variante «Eigenerstellung» auf Basis des Wettbewerbsresultats, wenn das Kunstmuseum in die Liegenschaft an der Kirchgasse 10 umziehen kann. Das ermöglicht, ein Projekt umzusetzen, welches die funktionalen, architektonischen und städtebaulichen Anforderungen bestmöglich berücksichtigt. In diese Projektentwicklung sind auch die Anforderungen der Bewilligungsbehörde und der Denkmalpflege eingeflossen. Zudem wurde im Architekturwettbewerb ein Team auserkoren, welches in diesem komplexen Umfeld bestmöglich mit den Rahmenbedingungen umgehen kann. Nicht zuletzt ist bei diesem Vorgehen auch die Abstimmung mit der Entwicklung der Liegenschaft Kirchgasse 10 sichergestellt.

Am 23. Juni wird abgestimmt

Mit dem Projekt wird das Bauvolumen der bestehenden Baute an der Kirchgasse 8 vergrössert. Zum einen entspricht dies der geforderten qualitativen Siedlungsentwicklung nach innen, zum anderen erhöht es durch die Flächenvergrösserung insbesondere auch die Nutzungsmöglichkeiten im Erdgeschoss. Die Grundrisse für Büros im 1. Obergeschoss und Wohnungen in den weiteren Obergeschossen lassen eine zeitgemässe Nutzung zu. Mit den Mietzinsen können die erforderlichen Investitionen amortisiert werden. Ferner entstehen mit dem neuen Volumen ein sinnvoller Abschluss und eine repräsentative Ansicht gegenüber dem Munzingerplatz. Der Planungs- und Bauablauf kann bestmöglich abgestimmt und damit können auch alle Synergien bezüglich gemeinsame Vergabe der Arbeiten und Koordination der Bauabläufe genutzt werden. In den Prozess sollen zudem spezialisierte Immobilienentwickler im Auftragsverhältnis eingebunden werden, um das Angebot bestmöglich auf die Nachfrage und Wirtschaftlichkeit abzustimmen.

Das Gemeindeparlament wird am 23. Juni über den Projektierungskredit für die beiden Liegenschaften Kirchgasse 8 und 10 befinden. sko

www.olten.ch