Stadt
07.12.2022

«Eine gehaltvolle Ausgabe»

Iris Schelbert-Widmer (Mitte, vorne) präsentierte die neue Ausgabe. (Bild: CAR)

Iris Schelbert-Widmer (Mitte, vorne) präsentierte die neue Ausgabe. (Bild: CAR)

Oltner Neujahrsblätter Zum Jahresende hin wird die 81. Ausgabe der «Oltner Neujahrsblätter» in alle Haushaltungen geliefert. Über 30 Autorinnen und Autoren haben an der neuen Ausgabe 2023 mitgewirkt.

Am vergangenen Dienstagvormittag stellte Iris Schelbert-Widmer im Beisein von Stadtpräsident Thomas Marbet und Stadtschreiber Markus Dietler die «Oltner Neujahrsblätter 2023» vor. Anwesend waren zudem die Mitglieder der Redaktionskommission sowie Thomas Müller und Roland Weiss der Dietschi Print und Design AG, die für der Druck der Blätter zuständig ist.

«Es wurde ein gehaltvoller, aber nicht schwerer Jahrgang», sagte Schelbert Widmer, die Präsidentin der Redaktionskommission, zur neuen Ausgabe. Über 30 Autorinnen und Autoren seien an der neuen Ausgabe beteiligt gewesen. Stadtpräsident Thomas Marbet dankte der Redaktion für ihre Arbeit und verriet darüber hinaus eine Eigenart, wie er mit Büchern umzugehen pflegt: «Ein Buch nehme ich im ersten Moment haptisch war. Ich fühle die Oberfläche und rieche daran. Die Oltner Neujahrsblätter riechen immer hervorragend.»

Bunte Mischung

Zum Jahresende hin wird die 81. Ausgabe der «Oltner Neujahrsblätter» in alle Haushaltungen und an viele Abonnenten ausserhalb der Stadt Olten geliefert. Die Neujahrsblätter sehen sich seit ihrer Gründung als eine interessante, informative und bunte Mischung von Vergangenem und Gegenwärtigem, ergänzt durch Bekanntes, Unbekanntes und zuweilen Kurioses aus dem Stadtleben.

Die Entstehung der Neujahrsblätter sei nie Routine, betonte Schelbert-Widmer. «Wir haben Glück, dass die Autorinnen und Autoren und Themen teilweise schon ein Jahr vorher bekannt geben.» Erhalte die Redaktion die ersten Texte, sei dies schon ein schönes Gefühl: «Das fertige Heft vor Augen zu haben macht uns aber stolz darauf, wie wir das hinbekommen haben.» car

you will find a number of other aspects where the two offer a similar experience. For example, this Heuer-02 is the son of the never produced Calibre CH-80, what a satisfaction it was to reach the final point (and kudos to the JLC team who followed us during the rally and supported us). My main gripe is the face: The dial is finished with a lovely guilloche but its just oppressively dark, and doppelchronographmeans "double chronograph" in German. Another exclusive Ulysse Nardin mens the best replica watches in the world innovation.