Stadt
07.08.2019

Ein Brückenschlag am 1. August

Bei strahlendem Sonnenschein wurde die 1. August-Feierlichkeit auf dem Kaplaneiplatz abgehalten. (Bild: mim)Die Oltner Band «MiSonJazz 3» umrahmte die 1. August-Feier sowie die Einweihung der alten Holzbrücke musikalisch. (Bild: mim)Stadtschreiber Markus Dietler (r.) interviewte Baudirektor Thomas Marbet zur Sanierung der Holzbrücke. (Bild: mim)(v.l.) Pfarrer Kai Fehringer der christkatholischen Kirche, Pfarrer Uwe Kaiser der evang.-ref. Kirchgemeinde und Guardian Josef Bründler vom Kapuzinerkloster weihten die neue, alte Holzbrücke mit ihrem Segen und einem Kessel voller Weihwasser. (Bild: mim)Die Gewinner des Foto- und Malwettbewerbs mit Andreas Rogen-moser (l.), dem Teamleiter Firmenkunden beim Sponsor Baloise Bank SoBa in Olten: (v.l.) Kai Wagner, Lehrer Josef Haefely, Danilo Suma und Margrit Stäheli. (Bild: mim)Mediensprecher Urs Bloch hielt unter dem Motto «Brückenschlag» die 1. August-Rede. (Bild: mim)

Bei strahlendem Sonnenschein wurde die 1. August-Feierlichkeit auf dem Kaplaneiplatz abgehalten. (Bild: mim)

Die Oltner Band «MiSonJazz 3» umrahmte die 1. August-Feier sowie die Einweihung der alten Holzbrücke musikalisch. (Bild: mim)

Stadtschreiber Markus Dietler (r.) interviewte Baudirektor Thomas Marbet zur Sanierung der Holzbrücke. (Bild: mim)

(v.l.) Pfarrer Kai Fehringer der christkatholischen Kirche, Pfarrer Uwe Kaiser der evang.-ref. Kirchgemeinde und Guardian Josef Bründler vom Kapuzinerkloster weihten die neue, alte Holzbrücke mit ihrem Segen und einem Kessel voller Weihwasser. (Bild: mim)

Die Gewinner des Foto- und Malwettbewerbs mit Andreas Rogen-moser (l.), dem Teamleiter Firmenkunden beim Sponsor Baloise Bank SoBa in Olten: (v.l.) Kai Wagner, Lehrer Josef Haefely, Danilo Suma und Margrit Stäheli. (Bild: mim)

Mediensprecher Urs Bloch hielt unter dem Motto «Brückenschlag» die 1. August-Rede. (Bild: mim)

1. August-Feier in Olten mit Einweihung der alten Holzbrücke

Mirjam Meier

Die Oltner Band «MiSonJazz 3» eröffnete die etwas andere 1. August-Feier auf dem Kaplaneiplatz in Olten. Mit dem Verzicht in diesem Jahr auf das Feuerwerk und durch die Zusammenlegung mit der offiziellen Wiedereröffnung der sanierten alten Holzbrücke fand die Feierlichkeit bereits um
11 Uhr statt. In einem kurzen Interview erläuterte Baudirektor Thomas Marbet die Bedeutung der alten Holzbrücke, erzählte von den vorgenommenen Arbeiten und wieso erst im Januar mit der Sanierung begonnen werden konnte. Auf die Frage, ob Brände künftig verhindert werden können, meinte Marbet: «Für einen verbesserten Brandschutz wurden verschiedene Massnahmen getroffen. Unter anderem wurden demontier-bare Holzbretter im Randbereich der Brücke angebracht. Dadurch kann bei einer jährlichen Reinigung brennbares Material wie Konfetti, Staub und Spinnweben entfernt werden. Zudem wurde eine sogenannte Sprühflutanlage unter dem Holzboden eingebaut. An diese kann die Feuerwehr ihr Tanklöschfahrzeug anschliessen und einen Sprühnebel auf der ganzen Brückenlänge produzieren.» Trotzdem brauche es aber weiterhin neben einem Rauchverbot auch die Vernunft der Passantinnen und Passanten auf der Brücke. «Leider ist diese aber nicht einmal während der sichtbaren Renovationsphase nach dem Brand gross genug gewesen, dass man keine Raucherwaren mehr auf der Holzbrücke fortgeworfen hätte», bedauerte Marbet. Der Baudirektor freute sich jedoch auch: «Wir haben nun eine dimmbare Beleuchtung, die für eine schöne Stimmung sorgt. Die Holzbrücke ist nun wieder schöner und vor allem stabiler als je zuvor. Doch zu unserem Wahrzeichen müssen wir Sorge tragen!» Eine erste Vorsorge werde nun vorgenommen, fügte Stadtschreiber Markus Dietler an und leitete zum nächsten Programmpunkt über: Die Einsegnung. Diese wurde durch Pfarrer Kai Fehringer der christkatholischen Kirche, Pfarrer Uwe Kaiser der evang.-ref. Kirchgemeinde und Guardian Josef Bründler vom Kapuzinerkloster vorgenommen. Nach dem gesprochenen Segen meinte Guardian Josef Bründler mit dem ihm üblichen Schalk, dass die Feuerwehr gesagt habe, er solle nicht sparen mit dem Weihwasser. Sagts und leerte das Kesselchen schwungvoll über die Bretter. Anschliessend wurden den Gewinnern des Foto- und Zeichnungswettbewerbs die Preise übergeben. Beim Fotowettbewerb holte sich Margrit Stäheli aus Winznau den zweiten und Danilo Suma aus Aarburg den ersten Platz. Sie erhielten Gutscheine für Fotobedarfsmaterial. Beim Zeichnungswettbewerb gewann der 11-jährige Kai Wagner aus Wangen einen Tag im Europapark. Den Gruppenpreis erhielten die Klassen E2G und B2B der Sekundarschule Olten, auch sie besuchen den Europapark. Den Abschluss der Veranstaltung, bevor es zu Wurst und Getränk auf die Fröschenweid ging, hielt Mediensprecher Urs Bloch unter dem Motto «Brückenschlag». Er widmete sich den Brücken als Seiten verbindendes Bauwerk, aber auch sinnbildlich als Zusammenhalt für das, was immer wieder auseinanderdriftet. «Brückenbau findet immer auch im Kopf statt», mahnte Bloch und legte mit Blick auf die vergangene Zeit auch der politischen Seite nahe, eine Brücke zu bauen.

Günstige Komplettlösungen von update AG