Veranstaltungen
14.09.2022

Konzertmatinée mit renommiertem Quartett

Das Galatea Quartett tritt am Morgen des 25. September im Kunstmuseum auf. (Bild: ZVG)

Das Galatea Quartett tritt am Morgen des 25. September im Kunstmuseum auf. (Bild: ZVG)

Konzert Am Sonntag, 25. September, veranstaltet der Theater- und Konzertverein Olten um 10.30 Uhr die vierte Konzertmatinée dieser Saison im Kunstmuseum Olten – diesmal mit dem Galatea Quartett. Das renommierte Schweizer Streichquartett präsentiert Werke von Carlo Gesualdo, Fabian Müller und Robert Schumann.

Das Galatea Quartett, das am 25. September im Kunstmuseum Olten auftreten wird, wurde im Jahr 2005 gegründet. Seine Mitglieder sind die Geschwister Sarah und Julien Kilchenmann sowie Yuka Tsuboi und Hugo Bollschweiler. In den Anfängen war in Zürich die Arbeit mit Stephan Görner vom Carmina Quartett prägend und jene in Berlin mit dem Artemis Quartett. Früh schon wurden die Ensemblemitglieder als Stipendiatinnen und Stipendiaten der European Chamber Music Academy (ECMA) gefördert. Rasch und anhaltend stellten sich Wettbewerbserfolge ein, unter anderem am Concours de Genève (2006), am Migros Kammermusikwettbewerb (2007), am Internationalen Kammermusikwettbewerb in Osaka (2008) und am Streichquartett-Wettbewerb in Bordeaux (2010).

Konzerttourneen führten durch ganz Europa, aber auch nach Japan, Argentinien, Kanada, Israel und Indien. 2012 wurde das Ensemble mit einem Echo-Preis für die beste Kammermusikeinspielung des Jahres ausgezeichnet, 2013 folgte die Ehrung mit dem renommierten Kulturförderpreis des Kantons Zürich. Neben dem klassischen Repertoire hat das Galatea Quartett immer auch ungewohntes Terrain erkundet und innovative, genreübergreifende Konzepte entworfen.

Der Theater- und Konzertverein Olten veranstaltet jährlich vier Konzertmatineen im Kunstmuseum Olten oder vis-à-vis im Christkatholischen Gemeindesaal. Renommierte Schweizer Künstler, aber auch junge Talente präsentieren ihr Schaffen im inspirierenden und stimmungsvollen Foyer des Kunstmuseums. Im Anschluss an das Konzert findet jeweils ein Apéro statt, bei dem sich das Publikum und die Künstler gemütlich austauschen können. mgt

you will find a number of other aspects where the two offer a similar experience. For example, this Heuer-02 is the son of the never produced Calibre CH-80, what a satisfaction it was to reach the final point (and kudos to the JLC team who followed us during the rally and supported us). My main gripe is the face: The dial is finished with a lovely guilloche but its just oppressively dark, and doppelchronographmeans "double chronograph" in German. Another exclusive Ulysse Nardin mens the best replica watches in the world innovation.