Veranstaltungen
30.10.2019

Für Begegnung und Dialog

Woche der Religionen: Von der Diskussion über drängende Zeitfragen bis zu stimmungsvollen Feiern spannt sich das Programm der Woche der Religionen vom Samstag, 2. bis Montag, 11. November. Auch in Olten und der Region finden unterschiedliche Veranstaltungen statt.

An über 100 Veranstaltungen in der ganzen Schweiz begegnen sich Menschen mit unterschied- lichen religiösen und kulturellen Wurzeln. So baut die Woche der Religionen Vorurteile und Ängste ab und fördert ein respektvolles Zusammenleben. Die «Woche der Religionen» ist breit abgestützt: Rund 20 regionale Teams mit Mitwirkenden aus rund 10 Religionen stehen hinter dem Programm.

Begegnung und Austausch

Die Woche der Religionen ist dieses Jahr zu Gast im klösterlichen Tibet-Institut Rikon und in der Serbisch-orthodoxen Kirche in Zürich – mit einem Input zu Geschichte, Kunst und Liturgie. Beim Besuch in der Moschee in Zuchwil zeigen Vorträge, Theater und Filme das Beten von Personen unterschiedlicher Glaubensrichtungen und Konfessionen, und im Café Interreligio in Dornach kommen Menschen unterschiedlicher Religionen bei Kaffee und Kuchen ins Gespräch. In Zürich schliesslich findet in der Masoala-Halle des Zoos ein interreligiöser Anlass statt, der die Bewahrung der Schöpfung und den Umweltschutz aus religiöser Perspektive thematisiert. Das Programm der Woche der Religionen ist umfangreich: unter interreligiösen Spaziergängen, einem Fussballspiel, Konzerten, einer Lesung, einer Textdiskussion, Ausstellungen, Filmvorführungen, Vorträgen, Füh- rungen, Diskussionsrunden und einem interreligiösen Speed-Dialogue findet sich für jedes Interesse das passende Angebot.

Das Judentum in Olten kennenlernen

Auch in Olten und der Region finden Veranstaltungen statt, wie der Vortrag, der durch die Kolping- familie Olten organisiert wird. Im ersten Teil des Abends wird der Referent Prof. Dr. Alfred Boden- heimer über das Judentum und die Juden in der Schweiz informieren. In einem zweiten Teil können Fragen gestellt werden. Da er zudem Krimiautor ist und fünf Bücher veröffentlicht hat, die im jüdi- schen Milieu spielen, wird er zum Schluss aus einem seiner Bücher vorlesen. Der Literaturwissen- schaftler und Autor Alfred Bodenheimer ist 1965 in Basel geboren. Er ist Professor für Jüdische Literatur- und Religionsgeschichte an der Universität Basel. Seit August 2010 leitet er das Zentrum für jüdische Studien der Universität Basel. Vorher war er Dekan der theologischen Fakultät. ZVG

Bildungsabend zum Thema: Juden in der Schweiz
Referent: Prof. Dr. Alfred Bodenheimer, Universität Basel

Dienstag, 5. November, 19.30 Uhr, Josefsaal der St. Martins-Kirche, Olten

Mehr Informationen und Veranstaltungen finden Sie unter: www.woche-der-religionen.ch

 

Günstige Komplettlösungen von update AG