Vereine
19.08.2020

«Ich erwarte immer einen Sieg»

Björn Karlen in der Heimspielstätte von Unihockey Mittelland, der Oltner Giroud Olma Halle: «Wir wollen die Voraussetzungen für die NLB schaffen.» (Bild: frabei)

Björn Karlen in der Heimspielstätte von Unihockey Mittelland, der Oltner Giroud Olma Halle: «Wir wollen die Voraussetzungen für die NLB schaffen.» (Bild: frabei)

Unihockey Mittelland Am Sonntag, 6. September veranstaltet Unihockey Mittelland den traditionsreichen UM-Cup. Eine Woche später folgt der Saisonstart. Schon das zweite Spiel wartet mit einem Derby in Olten auf.

Von: Franz Beidler

Sein Leitgedanke sei simpel, sagt Björn Karlen: «Einfach, dafür schneller.» Darauf richtet der Cheftrainer von Unihockey Mittelland das Spiel seines Teams aus. Der 39-jährige Berner steht vor seiner dritten Saison an der Oltner Bande. Die Aufgabe, die er dort vor sich sieht, begegnet ihm aber nicht zum ersten Mal. Bevor er nach Olten kam, coachte er das Fanionteam der Bern Capitals, seines Stammvereins. «Damals ging es um einen Neuanfang», erzählt Karlen. Ebenso wie seit zwei Jahren in Olten leistete er Aufbauarbeit bei einem Team der 1. Liga. Der Leitgedanke soll sich als roter Faden durch alle Generationen im Verein ziehen. Deshalb meint Karlen nicht nur die Spieler, wenn er von Ausbildung spricht. Er meint dann vor allem die vereinseigenen Trainer. «Wir haben tolle Nachwuchstrainer», lobt Karlen. Entsprechend gut steht es auch um den Nachwuchs: In der Saison 2017/2018 stieg das U-21-Team von Unihockey Mittelland in die A-Klasse auf. Dieser Jahrgang stellt jetzt den Kern der ersten Mannschaft. Das Team sei zwar «brutal jung», wie es Karlen formuliert, «eines der jüngsten der Liga.» Aber es verfüge eben auch über viel Talent, sei technisch stark und spiele frech und vorwitzig. «An guten Tagen können wir jedes Team schlagen», ist Karlen überzeugt. Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich bald: Am Sonntag, 6. September veranstaltet Unihockey Mittelland den UM-Cup 2020. Ab 9 Uhr vormittags wird in der Oltner Giroud Olma Halle Unihockey gespielt. Am Cup teilnehmen werden der UHC Grünenmatt aus der NLB, der UHC Herisau und die Vipers Innerschwyz aus der 1. Liga sowie der UHC Biel-Seeland und der FSG Corcelles-Cormondrèche aus der 2. Liga. «Eine gute Auswahl», kommentiert Karlen. Das traditionsreiche Turnier sei gut für die Spielpraxis und diene als Standortbestimmung. «Wir können verschiedene Formationen ausprobieren.»

Pflichtaufgabe Fricktal, Derby in Olten

Der Saisonstart folgt eine Woche auf den UM-Cup: Am Sonntag, 12. September spielt Unihockey Mittelland in Kaiseraugst gegen Unihockey Fricktal. «Eigentlich eine Pflichtaufgabe», meint Karlen gelassen und fügt schmunzelnd an: «Aber letztlich erwarte ich immer einen Sieg.» Mehr Worte verliert er über das zweite Saisonspiel, das am 20. September in Olten stattfindet: Unihockey Mittelland tritt gegen den TSV Unihockey Deitingen an. «Ein Derby, das war schon immer eng», kommentiert Karlen. «Mit altgedienten NLA-Spielern verfügen sie über viel Routine. Sie sind das Gegenteil von uns.» Auch wisse er nicht, wie Deitingens neuer Trainer sein Team spielen lassen wird. Ausserdem feiert Karlen just am 20. September seinen vierzigsten Geburtstag.

Tragischer Todesfall

Die Vorbereitungen von Unihockey Mittelland auf die neue Saison wurden von einem tragischen Todesfall überschattet. Der 27-jährige Raphael Hasler verunfallte Ende Juli auf einer Bergtour. «Plötzlich gerät alles Sportliche in den Hintergrund», erzählt Karlen. Anstatt zum Training traf sich das Team zu einer Mannschaftssitzung. «Wir wollten einen geschützten Raum schaffen, in dem wir unseren Emotionen Platz geben können.» Hasler sei sowohl sportlich wie auch menschlich ein Leader gewesen. «Erst jetzt im Trainingsalltag beginnen wir zu realisieren, wie gross der Verlust ist.»

«Eigentlich wollen wir vierter werden»

Das Saisonziel für die neue Spielzeit sei es, besser abzuschneiden, als im Vorjahr, als sich Unihockey Mittelland auf dem sechsten Rang platzierte. «Eigentlich wollen wir aber vierter werden», sagt Karlen. «Dann hätten wir in den Playoffs einen Heimvorteil.» Das Team habe sich sportlich gut entwickelt, die Spielanlage sei vorhanden. Ausserdem verfüge das Team seit dieser Saison eigens über einen Torhütertrainer. «Schon vor einem Jahr stellte mir der Vorstand meinen Wunsch-Assistenztrainer an die Seite.» Sowieso leiste die Vereinsführung gute Arbeit und kreiere damit ein tolles Zusammengehörigkeitsgefühl. So reist das Fanionteam zusammen mit den U-18- und U21-Mannschaften ins Trainingslager. Zudem seien jedem Juniorenteam zwei Spieler der ersten Mannschaft als Götti zugeteilt. «Ich selber bemühe mich auch, die Matches der Juniorenteams schauen zu gehen.» Da werde er regelmässig von Eltern angesprochen. «Dieses Interesse ist nicht selbstverständlich.» Als «konstruktiven Vorwärtsdrang» empfindet Karlen die Stimmung im Verein. «Wir wollen die Voraussetzungen schaffen, um unser Fernziel zu erreichen: die NLB.»

<b/>

UM-Cup 2020
Sonntag, 6. September, ab 9 Uhr
Giroud Olma Halle, Olten

Unihockey Mittelland -TSV Unihockey Deitingen
Sonntag, 20. September, 16 Uhr
Giroud Olma Halle, Olten

Günstige Komplettlösungen von update AG