Vereine
02.09.2020

Die Ungewissheit spielt mit

Zwei des neu vierköpfigen Co-Präsidiums beim HV Olten: Sandro Romeo und Elena Schibli. «Die Vorfreude auf Handball ist da, nur etwas gedämpft.» (Bild: Franz Beidler)

Zwei des neu vierköpfigen Co-Präsidiums beim HV Olten: Sandro Romeo und Elena Schibli. «Die Vorfreude auf Handball ist da, nur etwas gedämpft.» (Bild: Franz Beidler)

Handballverein Olten Neues Präsidium, gleiche Ambitionen und ein Corona-Fragezeichen: Mitte September starten die Teams vom HV Olten in die neue Saison.

Von: Franz Beidler

Der HV Olten geht auf einen speziellen Saisonstart zu: «Heimspiele mit Maskenpflicht», erklärt Co-Präsident Sandro Romeo einen einschneidenden Teil des Corona-Schutzkonzepts, für das sich das Präsidium vom HV Olten entschieden hat. «Wir freuen uns riesig auf Handball, aber die Stimmung in der Halle wird nicht so sein, wie vorher», gibt Romeo zu bedenken. Erstmals zeigen wird sich das am kommenden Wochenende vom Samstag und Sonntag, 5. und 6. September. Am Samstag in der Giroud Olma Halle und am Sonntag in der Stadthalle starten insgesamt sieben Teams des HV Olten in die neue Saison. Als Letztes tritt das erste Herrenteam am Sonntag um 17 Uhr in der 1. Liga gegen Handball Wohlen an. Und eine Woche später, am Samstag, 12. September spielt das Fanionteam der Damen in der Spar Premium League 2 gegen den BSV Stans in der Giroud-Olma-Halle. «Corona stellt alle Vereine vor ein Fragezeichen», erklärt auch Co-Präsidentin Elena Schibli. Sie wurde an der vergangenen Generalversammlung im Juni, die wegen der Pandemie schriftlich abgehalten wurde, neu zur Co-Präsidentin gewählt, zusammen mit Martin Hasenfratz und Kerem Yildirim. Auch Romeo wurde in seinem Amt bestätigt, das er nun schon im siebten Jahr ausübt. Das vierköpfige Co-Präsidium hat die Aufgaben unter sich aufgeteilt: Hasenfratz ist für die Finanzen und das Sponsoring zuständig, Yildirim für die Entwicklung. Romeo kümmert sich wie bisher um die sportlichen Belange, während Schibli für die Organisation zuständig ist und den Vorstand operativ leitet. «Das ist ein spannender Moment, um Verantwortung im Verein zu übernehmen», erklärt sie. Schliesslich habe der HV Olten eine lange Geschichte hinter sich und hege Ambitionen. Auch wenn das vorgängige Zweiergespann hervorragende Arbeit geleistet hätte, bringe der Wechsel einen frischen Wind. «Darauf freue ich mich.»

«Drei Teams wären aufgestiegen»

Der Saisonabbruch Mitte März kam für den HV Olten zu einem erdenklich unglücklichen Zeitpunkt. «Drei Teams wären aufgestiegen», ist sich Romeo sicher und spricht die beiden ersten Herrenteams und das erste Damenteam an. Ein Blick auf die damalige Tabelle bestätigt, dass die Prognose wohl gestimmt hätte. Daraus ergeben sich denn auch die Ziele für die neue Saison: Das Damenteam sowie das zweite Herrenteam wollen aufsteigen. «Das erste Herrenteam allerdings hatte viele Wechsel zu verzeichnen», erklären die Co-Präsidenten. Den neuen Jungen wolle man nicht unnötig Druck aufsetzen. «Sie sollen sich erst einleben können.»

Bis 80 Leute im Online-Training

Nachdem der erste Schock über den Saisonabbruch abgeklungen war, passte sich der HV Olten schnell an und organisierte wöchentlich zwei Einzeltrainings online. «Oft nahmen bis achtzig Leute daran teil», berichtet Schibli. Die Kosten übernahm der Verein. Neben dem sportlichen Training sei es auch um die Botschaft gegangen, betonen die Co-Präsidenten: «Wir bleiben dran.» Als Trainings in Kleingruppen wieder möglich wurden, organisierten sich die einzelnen Teams selber.

Keine Sorge um die sportliche Zukunft

«Um die sportliche Zukunft mache ich mir keine Sorgen», erklärt Romeo. Aber die Ungewissheit über einen erneuten Saisonabbruch beschäftigt den Verein. «Mit der Coop Beach Tour, an der wir einen Stand geführt hätten, fiel ein wichtiger Anlass aus», erklärt Schibli. «Und grössere Events zu planen, ist momentan gar nicht möglich.» Für die Jüngsten wagt es der HV Olten trotzdem: Ende September wird während vier Tagen das Handball-Camp in der Oltner Stadthalle nachgeholt. Um den Anlass coronakonform zu halten, wird er erstmals ausschliesslich für den vereinseigenen Nachwuchs durchgeführt. Später im Herbst will das noch dienstjunge Präsidium die Köpfe zusammenstecken und den Ungewissheiten trotzen. «Wir wollen uns die Zeit nehmen, um den Verein aus der Vogelperspektive zu betrachten, um dann die nächsten vier bis fünf Jahre zu planen», erklären Schibli und Romeo.<b/>

HV Olten - Handball Wohlen
Herren, 1. Liga
Sonntag, 6. September, 17 Uhr
Stadthalle, Olten

HV Olten - BSV Stans
Damen, SPL 2
Samstag, 12. September, 15 Uhr
Giroud Olma Halle, Olten

www.hvolten.ch

Günstige Komplettlösungen von update AG