Vereine
01.09.2021

Wo Däniken um Kultur kreist

Noch viele Ideen für weitere Anlässe: Vreni Härry (l.) und Evelyne Scheuss vom Kulturkreis Däniken. (Bild: fb)

Noch viele Ideen für weitere Anlässe: Vreni Härry (l.) und Evelyne Scheuss vom Kulturkreis Däniken. (Bild: fb)

Kulturkreis Däniken Zwei bis drei Anlässe im Jahr veranstaltet der Kulturkreis Däniken. Als nächstes ist es ein Konzert am Sonntag, 5. September, in der katholischen Kirche ­Däniken.

Von: Franz Beidler

Vreni Härry und Evelyne Scheuss erzählen davon, wie sie das Schweizer Cabaretduo Divertimento nach Däniken holten. «Damals kannte man die noch nicht», erklärt Scheuss mit verschmitztem Lächeln, und Härry erinnert sich: «Ich hatte Tickets für eine ihrer Shows gewonnen.» Härry beschloss noch während der Vorstellung, dass sie Divertimento ihren Kollegen im Vorstand des Kulturkreis Däniken vorschlagen will. Bald darauf trat das Cabaretduo auch in Däniken auf.

Das laufe eigentlich fast mit jedem Anlass des Kulturkreis’ Däniken in etwa so, bestätigen Härry und Scheuss. Die beiden pensionierten Dänikerinnen sind Teil des fünfköpfigen Vereinsvorstands. «Wir sind der gesamte Verein, einfach ein ausführendes Organ», erklärt Härry, die den Kulturkreis Anfang der 90er-Jahre mitgründete. Zwei bis drei Veranstaltungen pro Jahr organisiert der Verein: Von Konzerten über Lesungen, Führungen oder Vorträgen war schon alles dabei. Die Anlässe finden jeweils in Däniken statt.

«Ihre Stimme füllte die ganze Kirche aus»

Ähnlich lief es auch mit der kommenden Veranstaltung, einem Konzert: am Sonntag, 5. September, wird die Sängerin Natalie Gozzi in der katholischen Kirche Däniken auftreten. «Ich habe sie an einer Beerdigung hier in Däniken gehört», erzählt Härry. «Ihre Stimme füllte die ganze Kirche aus. Das ging unter die Haut.» In Däniken wird die Sängerin am Piano von Daniel Zehnder begleitet und singt weltliche und geistliche Lieder. Das Konzert beginnt um 17 Uhr. «Eine gute Zeit, um das Wochenende ausklingen zu lassen», wirbt Scheuss.

Noch wenig Anmeldungen

«Im Moment haben wir noch wenig Anmeldungen für das Konzert», berichtet Härry. «Das ist ungewöhnlich.» Kirchenkonzerte mit freiem Eintritt an einem Sonntagabend seien sonst eigentlich beliebt, weiss Scheuss. «Das hat wohl schon auch mit Corona zu tun», mutmasst sie. Viele Anlässe, die im Frühling noch verschoben werden mussten, könnten nun durchgeführt werden. So eben auch das Konzert am nächsten Sonntag: Es war ursprünglich für Ende Februar vorgesehen. «Nun ist halt schon viel los an diesem Wochenende», resümmiert Härry. Das würden sie im Vorstand sonst eigentlich berücksichtigen. «Mehr als drei Veranstaltungen pro Jahr machen wir nicht, sonst kommen wir anderen Vereinen in die Quere.»

Etwa 80 Personen in Kirche üblich

«Wahrscheinlich haben die Leute auch noch immer Angst vor einer Ansteckung», mutmasst Scheuss. Die Kirche sei eigentlich ausreichend gross für die etwa achtzig Personen, die normalerweise kämen. Um Abstand zu wahren, ist nach wie vor jede zweite Reihe der Kirchenbänke gesperrt. Und per Eintrittskontrolle macht der Kulturkreis ein Contact Tracing.

Das gäbe natürlich auch etwas mehr zu tun, bestätigen Härry und Scheuss. «Wir brauchen Verstärkung im Team», stellt Härry klar, und Scheuss ergänzt: «Vor allem an den Anlässen selber sind wir froh, wenn Leute aushelfen.» Je nach Lokalität müssten Stühle aufgestellt, eine Bühne bereit gemacht oder eine kleine Bar betrieben werden. Ausserdem würden neue Gesichter im Team auch frischen Wind bringen, sind sich Härry und Scheuss einig.

An Ideen fehlt es dem Kulturkreis Däniken aber nicht. Ende Oktober ist bereits eine kulinarische Lesung mit dem Dialektologen Christian Schmid im Restaurant Rebstock geplant. Und für den März 2022 konnte der Vorstand bereits den Komiker Veri gewinnen. Auch für den Rest des nächsten Jahres hätten sie schon Ideen, sagen Härry und Scheuss mit verschmitztem Lächeln. Spruchreif sei das aber noch nicht.

www.kulturkreis-daeniken.ch

Günstige Komplettlösungen von update AG