Vereine
17.11.2021

Neue Aktivitäten sind möglich

Autor Beno Meier und Vereinspräsidentin Sibylle Wyss. (Bild: ZVG)

Autor Beno Meier und Vereinspräsidentin Sibylle Wyss. (Bild: ZVG)

Freunde des gepflegten Buches Der Verein feiert Jubiläum. Seit fünf Jahren gibt es die «Freunde des gepflegten Buches».

Lesen gefährdet die Dummheit. Leidet vielleicht deswegen die Buchbranche seit Jahren? Spass beiseite! In der Tat sah der 2005 gegründete Knapp Verlag – der letzte in der ehemaligen Verlegerstadt Olten – in zunehmendem Masse die Früchte seiner Arbeit bedroht. Was tun? Die Hände in den Schoss legen kam nicht infrage.

So kamen 2016 der Verleger Thomas Knapp und seine literaturbegeisterten Freunde Walter Rickenbacher und Marco Sauser bei einem Mittagessen im «Flügelrad» auf die Idee, einen Verein zur Erhaltung des Knapp Verlags zu gründen: Der Verein «Freunde des gepflegten Buches» war geboren. Bewusst sollte die ziemlich ungewöhnliche Vereinsbezeichnung, die allenfalls an Klassiker wie Goethe erinnert, auf qualitativ hochstehende Erzeugnisse in der Buchproduktion, vor allem natürlich des Knapp Verlags, hinweisen.

Allerdings war von Beginn an klar, dass die finanziellen Mittel von Mitgliedern und Sponsoren in Projekte, in die Förderung von Schweizer Autorinnen und Autoren sowie in die Werbung fliessen sollen. Rückblickend sagt der Verleger zur Gründung: «Aus meinem Umfeld gab es einige Leute, die den Verlag direkt unterstützen wollten. Ich wollte aber nicht, dass das Geld zu mir kommt, sondern treuhänderisch von einem Verein verwaltet wird.» Unterdessen hat die Mitgliederzahl dank der unermüdlichen Anstrengungen der Vereinspräsidentin Dr. Sibylle Wyss deutlich zugenommen, was auch neue Aktivitäten des Vereins ermöglicht: So wird zusätzlich zur Förderung von zumeist jüngeren Schreibenden auch Leseförderung an Schulen betrieben. Zudem hat Thomas Knapp das «Haus für Literatur und Bühne» an der Leberngasse 17 gegründet, in welchem der Knapp Verlag eigene Bücher und solche aus anderen kleinen Verlagen präsentiert. Herzstück ist eine Lesebühne, wo vor 50 bis 60 Personen Lesungen durchgeführt werden können. Das Programm für die Lesungen im ersten Halbjahr 2022 steht bereits fest: Den Anfang, mit dem zugleich das Literaturhaus offiziell eröffnet wurde, machte der bekannte Kabarettist, Gewinner des Salzburger Stiers und Knapp-Hausautor Bänz Friedli am Samstag, 6. November, vor vollem Haus in seiner unnachahmlichen Art und mit der ihm eigenen feinsinnigen Selbstironie.

Bis zum 1. Juni finden ab Januar 17 Lesungen statt, unter anderem mit Kilian Ziegler, Urs Faes, Lisa Christ und Hanspeter Müller-Drossaart, aber auch mit jüngeren und älteren Knapp-Autorinnen und -Autoren. Wer gerne liest, wem das Buch am Herzen liegt, wer der Literatur etwas zurückgeben und einheimisches Schaffen unterstützen will, ist in diesem Verein bestens aufgehoben, sei es als Sponsorin und Sponsor, Mitglied oder Gönnerin und Gönner. bm

freunde.knapp-verlag.ch

 

Günstige Komplettlösungen von update AG