Vereine
01.12.2021

Thomas Marbet ist neues Mitglied im AareLandRat

Michaela Tschuor.
Thomas Marbet.

Michaela Tschuor.

Michaela Tschuor.
Thomas Marbet.

Thomas Marbet.

AareLand Die Mitgliederversammlung des Vereins AareLand hat am 24. November Thomas Marbet und Michaela Tschuor als neue Mitglieder in den AareLandRat, das Vorstandsgremium des Vereins, gewählt.

Thomas Marbet, Stadtpräsident von Olten, tritt im AareLandRat die Nachfolge von Martin Wey an. Michaela Tschuor, Gemeindepräsidentin Wikon, ersetzt Hans Luternauer und vertritt den Regionalverband zofingenregio im AareLandRat. Marbet ist studierter Ökonom und war Branchenreferent beim Schweizerischen Bankverein, Leiter des Generalsekretariats der CSS-Versicherung, Geschäftsführer von Tarmed Suisse sowie in führenden Positionen bei der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA und bei der Schweizerischen Nationalbank SNB tätig, bevor er Anfang August 2021 das Amt des Oltner Stadtpräsidenten übernommen hat. Zuvor war er bereits seit 2013 Mitglied des Oltner Stadtrats (Baudirektor und Vizepräsident).

Für Thomas Marbet ist die Zusammenarbeit und Vernetzung innerhalb des AareLands «absolut notwendig und nützlich». «Bei gewissen Aufgaben kann man zusammen im Verbund immer mehr erreichen, als wenn man alleine als Gemeinde kämpft», sagt der 54-jährige, der auch persönlich den Austausch unter den Behördenvertretenden sehr schätzt. Vor allem die Abstimmung der Agglomerationsprogramme ist dem neuen AareLandRat wichtig, will doch auch die Stadt Olten ihre Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum in den kommenden Jahren mit verschiedenen Infrastrukturvorhaben weiter verbessern.

Auch Michaela Tschuor geht ihre neue Aufgabe engagiert an: «Das AareLand ist der siebtgrösste Lebens- und Wirtschaftsraum der Schweiz und vernetzt 66 Gemeinden und drei Kantone. Mich für die Vernetzung und Entwicklung der Identität einer so grossen Region engagieren zu dürfen, freut mich sehr», meint die 44-jährige Gemeindepräsidentin von Wikon. Die studierte Juristin ist Mitglied im Vorstand des Regionalverbands zofingenregio, Vizepräsidentin von Die Mitte Kanton Luzern, Vorstandsmitglied AWG Luzern, Präsidentin der regierungsrätlichen Kommission Förderung der Ausbildung in der Langzeitpflege Kanton Luzern sowie Vorstandsmitglied des Alters- und Pflegezentrums Feldheim in Reiden und der Spitex Wiggertal. Sie ist verheiratet und hat drei Kinder. Als Stellvertreter von Michaela Tschuor im AareLandRat wurde Willi Zürcher, Gemeindevizepräsident Reiden, gewählt.

Mitgliederversammlung verabschiedet Budget 2022

Die Mitgliederversammlung des Vereins AareLand genehmigte zudem das Budget 2022 des Vereins AareLand. Neben dem Hauptprojekt Agglomerationsprogramm AareLand sind für 2022 auch Budgetposten für die Unterstützung der Berufsinfo-Messe AareLand und der Wirtschaftsförderungen sowie für den Unterhalt des AareLandWegs und diverse Kommunikationsmassnahmen eingeplant.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung fand die letzte AareLandsGemeinde des Jahres 2021 statt. Hauptprogrammpunkt war der Korridorprozess «All-Gäu». Vanessa Jenny, Kreisplanerin und zuständige Projektleiterin vom Amt für Raumplanung des Kantons Solothurn, erklärte den Teilnehmenden, was unter einem Korridorprozess zu verstehen ist, welche Ziele verfolgt werden, und wie der Kanton Solothurn in Zusammenarbeit mit den Gemeinden diesen Korridorprozess vorantreibt. Nach einer kurzen Podiumsdiskussion zu diesem Thema berichtete Stefan Zemp, Projektleiter Agglomerationsprogramme Kanton Solothurn, von den anstehenden Arbeiten im Zusammenhang mit dem Agglomerationsprogramm AareLand. Zudem gab Tobias Vogel, Geschäftsführer des Vereins AareLand, einen Ausblick auf die Aktivitäten des Vereins im nächsten Jahr. Diese umfassen neben der Arbeit am Agglomerationsprogramm AareLand auch die Gesamterneuerungswahlen und die Überprüfung des Zwecks und der Organisation des Vereins. pd

Günstige Komplettlösungen von update AG