Vereine
27.02.2019

Müüs trumpfen mit Herz

2018 war für die Guggemusig Müüs ein erfolgreiches Jahr. (Bild: ZVG)«Die Oltner Fasnacht ist wertvolles Kulturgut», so Doris Oetiker-Streit, Präsidentin Guggemusig Müüs. (Bild: frabei)

2018 war für die Guggemusig Müüs ein erfolgreiches Jahr. (Bild: ZVG)

«Die Oltner Fasnacht ist wertvolles Kulturgut», so Doris Oetiker-Streit, Präsidentin Guggemusig Müüs. (Bild: frabei)

Guggemusig Müüs Trimbach Mit dem Motto «Herz isch Trompf» bestreitet die Guggemusig Müüs Trimbach die Oltner Fasnacht 2019. Präsidentin Doris Oetiker-Streit blickt auf eine fröhliche Fasnacht voraus und ein erfolgreiches Jahr zurück.

Franz Beidler

Nach der fröhlichen und intensiven Fasnachtswoche unter Gleichgesinnten, falle sie jeweils in ein Loch. «Die Post-Fasnachts-Depression», nennt es Doris Oetiker-Streit und lacht herzhaft. Seit 2004 nimmt sie mit der Guggemusig Müüs Trimbach an der Oltner Fasnacht teil und seit vier Jahren amtet sie als deren Präsidentin. Schon als sie 1992 nach Olten zog, gefiel ihr die fünfte Jahreszeit. «Ich hörte den Guggen schon immer gerne zu», erzählt sie. 2003 wurde sie von ihrer Kollegin Muriel Staub überzeugt, der Guggemusig Müüs beizutreten. «Für mich war immer klar: Wenn ich bei einer Gugge mitmache, dann bei den Müüs.» Ein Jahr später bewegte Oetiker ihren Ehemann Manuel, sich auch den Müüs anzuschliessen. Die beiden wohnen mit ihren zwei Kindern in Olten. «Organisatorisch ist die Fasnacht für Familien eine Herausforderung», weiss die Präsidentin aus Erfahrung. Während der zeitintensiven Woche müsse stets auch jemand gefunden werden, der auf die Kinder aufpasse. «Als uns das einmal nicht gelang, haben wir unsere älteste Tochter mitgenommen und am Schlagzeug angeleint, damit sie nicht verloren geht», erinnert sie sich schmunzelnd. Inzwischen ist das nicht mehr nötig: «Wir haben 24 Müüs-Kids in jedem Alter in der Gugge.» Das sei ein guter Mix, so würden alle Jung-Mäuse aufeinander aufpassen.

Auf 33 Aktive gewachsen

Die Guggemusig Müüs ist in den letzten Jahren gewachsen. «Vor sieben Jahren waren wir nur etwa 15 Mitglieder», erinnert sich Oetiker. Inzwischen zählt die Gugge 33 Aktive. «Dazu kommen drei Alt-Müüs», erklärt die Präsidentin. Das sind ehemalige Aktive, die der Gugge verbunden sind, jedoch nicht mehr musizieren. Gerade die Musik ist der Gugge ein besonderes Anliegen: «Mit Fränzi Kägi haben wir eine musikalische Leiterin, die jedes Stück eigens für uns arrangiert», berichtet die Präsidentin erfreut. «Für die diesjährige Fasnacht hat sie ein Medley passend zu unserem Motto komponiert.» Insgesamt hätte die Müüs sieben neue Stücke im Programm.

Zuwachs bringt Neuorganisation

Mit dem Zuwachs wurde eine Neuorganisation nötig. An der Mitgliederversammlung im April 2018 wurden die Aufgaben in der Gugge neu verteilt. Neben einem Kernvorstand mit Präsidentin, Vizepräsident, Kassierin und Aktuar verfügt die Gugge nun über einen erweiterten Vorstand. «Jedes Ressort ist jetzt autonomer, so ist der Aufwand besser verteilt», erklärt Oetiker. 2018 unternahmen die Müüs zudem eine Reise an die Narrentage Ortenau in Deutschland, wo sie sich an zwei Umzügen beteiligten und ein paar Auftritte spielten. 2020 wolle die Gugge die Narrentage wieder besuchen. «Wir konzentrieren uns aber auf die Oltner Fasnacht, hier kennen wir die Leute und hier ist die Fasnacht für uns am schönsten», so die Präsidentin.

Voller Jahreskalender

Die Müüs haben einen vollen Jahreskalender. An der Mitgliederversammlung im April legen sie jeweils ihr neues Motto fest. Danach finden über den Sommer erste Proben statt und der Stoff für die Kostüme wird gemeinsam zugeschnitten. «Dann näht jede Muus ihr Kostüm selber», erklärt Oetiker, «so wird jedes noch individuell passend zum Motto verziert.» Das Sommerfest der Müüs organisieren jeweils Neumitglieder als Teil ihrer Aufnahmeprüfung. Ende August betreibt die Gugge am Trimbacher Dorfmäret ein Spaghetti-Zelt. «Seit 2018 bekommen wir einen zentraleren Standort, womit sich die Zeltfläche verdoppelte» berichtet die Präsidentin erfreut. Ab September proben die Müüs jeden Donnerstag in ihrem Lokal an der Rötzmattstrasse, das sie liebevoll «Müüsloch» oder abgekürzt «Mülo» nennen. Am Oltner 2-Stunden-Lauf kümmert sich die Gugge jeweils um die Läuferverpflegung, den ersten Auftritt der neuen Saison bestreitet sie traditions- gemäss am 11.11. in Obergösgen. Ebenfalls im November trifft sich die Gugge zu zwei Probesamstagen. Im Dezember umrahmen die Müüs den Chlouse-Schwumm musikalisch. Zum üblichen Programm während der Fasnacht kommen Auftritte an Schulen, in Altersheimen und dem Wohnheim Schärenmatte hinzu. Die Guggemusig Müüs befindet sich im fünften Probejahr zur Aufnahme in das Fasnachts- und Umzugskomitee Olten FUKO, so spielen sie auch an dessen Schnitzelbank-Abend. «Wir wollen Teil der Oltner Fasnacht sein und diese mitgestalten», erklärt die Präsidentin, «schliesslich ist die Oltner Fasnacht wertvolles Kulturgut.»

www.müüs.ch

 

 

Günstige Komplettlösungen von update AG