Vereine
14.08.2019

Der Belchen-Berglauf lebt weiter

Der Belchen-Berglauf findet dieses Jahr am Freitagabend und entlang einer neuen Strecke statt. (Bild: Alfons Borer Photography/Archiv 2016)

Belchen-Berglauf Der Eisenbahner-Sportverein (ESV) Olten organisiert dieses Jahr erstmals den traditionellen Belchen-Berglauf im Rahmen der Jura-Top-Tour. Der Lauf findet am Freitagabend, 16. August statt und führt entlang einer neuen Strecke.

Alexis Strähl

Letztes Jahr sah es so aus, als wäre der Belchen-Berglauf im Rahmen der Jura-Top-Tour nach 37 Jahren Geschichte. Mit dem Eisenbahner-Sportverein (ESV) Olten sprang ein neuer Organisator ein, der den Lauf von der Oltner Stadthalle auf den Allerheiligenberg zum ersten Mal auf die Beine stellen wird. «Als wir erfuhren, dass die Laufsportgruppe Olten die Organisation abgibt, fanden wir das schade», erzählt Ruedi Gugger, der neu das Organisationskomitee des Belchen-Berglaufs präsidiert und gemeinsam mit anderen Trimbachern regelmässig an den Läufen teilnahm. «Es ist ein sehr schöner Lauf.» Deshalb brachte Vorstandsmitglied Gugger die Idee in den Verein ein. «Der ESV hat ein sehr breites Sportangebot, was jedoch dazu führt, dass wir ausser der Generalversammlung keine gemeinsamen Anlässe haben», führt der Trimbacher aus. Der Vorstand erkannte die Chance, mit dem Belchen-Berglauf gemeinsam einen Event auf die Beine zu stellen. Das war für Gugger aber nicht der einzige Grund: «Wir als grosser polysportiver Verein haben auch eine Verpflichtung gegenüber der Stadt Olten», hält er fest.

Auf den Lorbeeren ausruhen

Die verbleibende Vorbereitungszeit sei dann aber eher knapp gewesen. Rasch wollten ein Programmheft geschrieben, Sponsoren gesucht und die Strecke bei der Jura-Top-Tour eingegeben werden. Der neue Organisator griff soweit wie möglich auf Bestehendes zurück, geändert werden sollte am bewährten Berglauf möglichst wenig. «Wir dürfen uns ein bisschen auf den verdienten Lorbeeren des vorgängigen Organisators ausruhen», sagt Gugger lachend. Eine weitere Hilfe war laut dem OK-Präsidenten die Zusammenarbeit mit der Jura-Top-Tour. «Die Organisation ist sehr solidarisch. Die Gruppen, welche Läufe organisieren, können voneinander profitieren und einander unterstützen.»

Neue Strecke

Ganz ohne Änderungen wird der Belchen-Berglauf aber nicht weiter-geführt. Die Grösste betrifft den Wochentag: Der Berglauf findet dieses Jahr erstmals am Freitagabend statt. «An den Wochenenden ist es schwieriger, genügend Helfer zu finden», erklärt Gugger den Hauptgrund. Am kommenden Freitag werden nun jedoch mit rund 60 Helfern aus dem Umfeld des ESV sogar einige Personen mehr mit anpacken, als das Organisationsteam gehofft hatte. «Ausserdem möchten wir mit dieser Änderung auch mehr Läufer gewinnen, da am Freitagabend womöglich mehr Personen Zeit haben, als am Wochenende. Wenn wir den Anlass schon weiterführen, wollen wir auch die Attraktivität steigern», erklärt Gugger. Mit der neuen Durchführung am Abend ist es aber zeitlich nicht mehr möglich, dieselbe Strecke beizubehalten. Der Lauf wurde deshalb von knapp 14 auf 11 Kilometer gekürzt. Auch die bisherige Strecke für die Walker sei zu lange gewesen. Neu werden die Walker dieselbe Strecke gehen wie die Läufer, starten allerdings eine Stunde früher. «Wir sind überzeugt, wieder eine attraktive Route gefunden zu haben», so Gugger. Mit dieser wird auch der Aufwand für die Organisatoren kleiner: Statt vier, werden zwei Verpflegungsposten aufgestellt. Zudem muss nur eine Strecke geplant und markiert werden.

Eine Tradition lebt weiter

Bei den Vorbereitungen lief bisher alles nach Plan. «Ich habe vielleicht den Aufwand etwas unterschätzt», gibt Gugger zu. Die Frage nach dem Zeitaufwand habe sich für ihn im Voraus aber nicht gestellt. «Man macht, was es braucht», findet er. «Bei mir ist der Sinn und Zweck einer Sache wichtiger als die Ressourcenfrage.» Mit dem Lauf lebt auch eine Tradition weiter: «Wenn sich die Läufer jeweils Ende Saison voneinander verabschieden, können wir sicher sein, dass wir uns im nächsten Jahr wieder an den Läufen treffen werden», erzählt Gugger. Wer mitlaufen will, kann sich via Webseite noch bis morgen um 12 Uhr anmelden. Nachmeldungen sind bis 30 Minuten vor Startbeginn möglich, der Zuschlag auf den Startpreis beträgt fünf Franken. Die Siegerehrung wird wie in den vorhergehenden Jahren in der Stadthalle stattfinden. Nun blickt das Organisationsteam gespannt dem 38. Belchen-Berglauf entgegen. Unvorhergesehenes könne immer eintreten, sagt Gugger. «Nächstes Jahr wissen wir es dann besser.»

38. Belchen-Berglauf
Freitag, 16.08.2019
Start Walking: 18 Uhr, Stadthalle Olten
Start Läufer: 19 Uhr, Stadthalle Olten
Ziel: Allerheiligenberg. Rücktransport ist im Startgeld von 30 Franken inbegriffen.

Für die Zuschauer fährt um 19.10 Uhr
ein Bus von der Stadthalle auf den Allerheiligenberg.

Anmeldung: via www.juratoptour.ch bis Donnerstag, 15. August um 12 Uhr

Günstige Komplettlösungen von update AG