Vereine
23.10.2019

Geteiltes Lied ist doppelte Freud

Tombola, Rösti Jodelgesang: Der Jodlerklub Olten lädt am Samstag, 2. November zum Jodlerabend im Josefsaal in der St. Martinskirche in Olten ein. (Bild: ZVG)

Tombola, Rösti Jodelgesang: Der Jodlerklub Olten lädt am Samstag, 2. November zum Jodlerabend im Josefsaal in der St. Martinskirche in Olten ein. (Bild: ZVG)

Jodlerklub Olten: Seit dem 100-jährigen Jubiläum 2018 gewann der Jodlerklub Olten zwölf neue Mitglieder und qualifizierte sich für das eidgenössische Jodlerfest in Basel 2020. Am Samstag, 2. November lädt er zum alljährlichen Jodlerabend.

Franz Beidler

Es sei Brauch, dass zum Schluss eines Jodlerabends Chor und Publikum gemeinsam ein Lied singen, zum Beispiel «E gschänkte Tag». «Das kennen alle», sagt Roland Rötheli, Präsident des Jodlerklubs Olten und Chormitglied René Künemann pflichtet ihm bei: «Dann stehen manchmal mehr Personen auf der Bühne, als noch im Publikum sitzen», erzählt er. Diesen Brauch will der Jodlerklub Olten auch am Samstag, 2. November pflegen: Dann nämlich findet der alljährliche Jodlerabend statt. Im Josefsaal der St. Martinskirche in Olten gibt es ab 18 Uhr Rösti mit Bratwurst und Zwiebelsauce. «Die Idee entstand, als wir ein neues Lied mit dem Titel «D’Rösti» einübten», erzählt Rötheli. Ab 19.30 Uhr bieten dann die Örgelifründe Buchsibärge, die Solojodlerin Doris Tresch, das Alphorntrio Echo vom Born und natürlich der Jodlerklub Olten selber ein abwechs- lungsreiches Programm mit traditioneller Schweizer Musik. «Dieses Kulturgut wollen wir pflegen», sagt Künemann, der auch die Internetseite des Klubs betreut. Das sei auch seine Motivation ge- wesen, die Festschrift zum 100-jährigen Jubiläum des Jodlerklubs Olten im vergangenen Jahr zu schreiben. «Nachdem er zusagte, übergab ich ihm vier Kartonschachteln voller Dokumente und Fotos», erinnert sich Rötheli. Künemann war damals noch nicht Mitglied im Jodlerklub. «Ich sagte immer, ich würde nie mitsingen», erzählt er lachend. Nachdem er die vier Schachteln durchgear- beitet und die Festschrift geschrieben hatte, liess er sich im letzten November zu einem offenen Singen im Jodlerklub Olten überreden und fand Gefallen daran. An der Generalversammlung im Januar dieses Jahres wurde Künemann aufgenommen. «Mir hat es auch einfach den Ärmel rein- gezogen», erinnert sich Rötheli an seine Anfänge. An einer Taufe in Wangen hörte er den Jodler- klub singen. Das war im Oktober 2014. Noch vor Ende des Jahres sang er zum ersten Mal in den Proben mit. Danach übernahm er für ein Jahr das Vize- und seit drei Jahren das Präsidium. Für seine Verdienste um das 100-jährige Jubiläum wurde Rötheli zum Ehrenmitglied ernannt.

Zwölf neue Mitglieder

Das Jubiläumsjahr 2018 war denn auch ein besonders erfolgreiches: Ein neuer Internetauftritt wurde eingerichtet und an zwei offenen Singen konnten zwölf neue Mitglieder gewonnen werden. «Für das Jubiläumskonzert vor einem Jahr hätten wir ohne Gastsänger nicht mehr auftreten kön- nen», erzählt Rötheli. Von 21 Chormitgliedern waren damals deren acht Gastsänger. Heute be- steht der Chor aus 27 Mitgliedern und vier Gastsängern, die sich jeden Montagabend in der re- formierten Kirche Wangen bei Olten zur Probe treffen. Werden Passivmitglieder und Gönner mitgezählt, verfügt der Jodlerklub Olten über rund 120 Mitglieder. Ein Risottoessen im Frühling und Auftritte am Berggottesdienst in Kappel und eben dem hauseigenen Jodlerabend prägen den Jahresablauf des Klubs. Dazu kommen noch zwei bis drei Auftritte auf Anfrage. «Wir sangen im letzten Sommer am Fest des Robi Spielplatz in Olten und gaben einem Ehrenmitglied zum 95. Geburtstag ein Ständchen», erzählt der Präsident. «Wir singen auch jedes Jahr an einem Verbandsfest.»

Ein «Gut» in Mümliswil

Dieses Jahr reiste der Jodlerklub Olten Anfang Juli nach Mümliswil an das 31. Nordwestschwei- zerische Jodlerfest Mümliswil-Ramiswil. «Die letzte Chance, uns für das Eidgenössische Jodlerfest in Basel 2020 zu qualifizieren», zeigt Rötheli auf und windet der Dirigentin Ursula Oegerli einen Kranz: «Mit zwölf neuen Mitgliedern an die Ausscheidungen zu reisen, braucht Mut.» Ein «Gut» der Jury in Mümliswil sicherte dem Jodlerklub Olten die Qualifikation für das Eidgenössische Jodlerfest. «Wir feierten wie die Weltmeister», erinnern sich Künemann und Rötheli lachend und erzählen, dass manche Mitglieder schon tags darauf ein Hotel in Basel gebucht hätten. «Die Qualifikation ist der Verdienst unserer Dirigentin», sind sie sich einig.

Verbundenheit und Kameradschaft

«Ein gemeinsames Ziel ist wichtig», weiss der Präsident. Sonst würde der Klub in seiner Entwick- lung stehen bleiben. Auch Künemann pflichtet bei: «Ein Ziel schafft Verbundenheit und Kamerad- schaft.» Das gäbe einen gemeinsamen Nenner, der auch dann halte, wenn mal nicht alle einer Meinung seien. «Deshalb ist es so wichtig, dass wir das Brauchtum pflegen und die Geschichte weitertragen.» Das ist das eigentliche Ziel des Jodlerabends am Samstag, 2. November. Neben Musik und Essen wird der Jodlerklub Olten dann die neu angeschafften Freitzeitblusen und -Hemden mit dem neuen Logo einweihen. «Einfach super schön», freut sich Rötheli schon auf den Moment, wenn Chor und Publikum im Josefsaal gemeinsam zum letzten Lied des Abends an- stimmen: «E gschänkte Tag» ist dann nicht nur ein Titel, sondern das geteilte Lebensgefühl.

Jodlerabend des Jodlerklubs Olten
Samstag, 2. November ab 18 Uhr, Josefsaal der St. Martinskirche Olten
Reservationen unter T 062 212 51 06 bis Freitag, 25. Oktober, 14 bis 18 Uhr.

www.jodlerklub-olten.ch

Günstige Komplettlösungen von update AG