Im Fokus
04.08.2021

Polizei warnt vor «Wechselgeld-Trick»

Die Kantonspolizei Solothurn warnt vor Trickbetrügern. (Bild: ZVG)

Die Kantonspolizei Solothurn warnt vor Trickbetrügern. (Bild: ZVG)

Kantonspolizei Solothurn Im Kanton Solothurn haben sich in den letzten Tagen mehrere Personen bei der Polizei gemeldet, welche durch den sogenannten «Wechselgeld-Trick» Opfer von Trickbetrügern wurden. Die Polizei mahnt zu entsprechender Vorsicht.

In den letzten Tagen haben sich im Kanton Solothurn mehrere Personen bei der Polizei gemeldet, die mittels «Wechselgeld-Trick» Opfer von Trickbetrügern geworden sind. Mit dieser Betrugsmasche gelang es den Tätern, mehrere Tausend Franken zu erbeuten.

Wie funktioniert der «Wechselgeld-Trick»?

Es werden vorwiegend ältere Menschen angesprochen, die sich bei bzw. in ihrem Fahrzeug befinden. Diese Personen werden folglich nach Wechselgeld gefragt, in der Regel für 2 oder 5 Franken. Anschliessend werden die potenziellen Opfer in ein Gespräch verwickelt, um sie abzulenken oder zu verunsichern. In einem günstigen Moment greifen die Diebe dann selber in das Portemonnaie der angesprochenen Person und entwenden daraus Notengeld, ohne dass dies durch die Geschädigten bemerkt wird. Der entsprechende Verlust wird in der Regel erst später festgestellt.

Wie muss ich mich verhalten, damit ich nicht Opfer dieser Betrugsmasche werde?

• Stellen Sie einen genügend grossen Abstand zu der fragenden Person her und lassen Sie sich nicht Ablenken und/oder Bedrängen.

• Lassen Sie niemanden in Ihr Portemonnaie schauen.

• Lassen Sie nicht zu, dass Ihnen jemand in Ihr Portemonnaie greift, auch nicht, wenn Ihnen diese Person angeblich nur behilflich sein will.

• Ein gesundes Misstrauen schadet nie – hören Sie auf Ihr Bauchgefühl! Weisen Sie verdächtige Personen konsequent ab.

Wenn Sie trotzdem Opfer dieser Betrugsmasche geworden sind, melden Sie dies unverzüglich der Polizei, Telefon 112 oder 117. pd

Günstige Komplettlösungen von update AG