Region
08.09.2021

Trimbacher Jugendliche sollen politisch mitreden

Welche Anliegen und Wünsche haben die Trimbacher Jugendlichen? (Bild: ZVG)

Welche Anliegen und Wünsche haben die Trimbacher Jugendlichen? (Bild: ZVG)

Trimbach Was fehlt Jugendlichen in Trimbach und wie können sie daran etwas ändern? Diese Frage steht beim Projekt «engage.ch» im Mittelpunkt. Die Gemeinde Trimbach lanciert «engage.ch» mit dem Dachverband Schweizerischer Jugendparlamente (DSJ) und will Jugendlichen politische Partizipation ermöglichen.

Jugendliche werden selten in politische und gesellschaftliche Prozesse einbezogen, obwohl Potenzial und Interesse durchaus vorhanden wären. Politische Entscheide, die heute getroffen werden, prägen Jugendliche lange. «Umso wichtiger ist es, dass Heranwachsende früh ein Interesse für politische Fragen gewinnen und erfahren, dass es sich lohnt, sich einzubringen», betont Melanie Gamma von der Jugendkommission Trimbach. Ihre Freude war gross, als die Gemeinde Trimbach im Frühjahr den Vertrag mit dem Dachverband Schweizerischer Jugendparlamente (DSJ) unterzeichnete für das rund ein Jahr lang dauernde Projekt «engage.ch».

Zu Beginn können alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen der Gemeinde Trimbach über die Onlineplattform www.engage.ch/trimbach ihre Anliegen und Wünsche einreichen. Wie vielfältig diese sein können, zeigt ein Blick in andere Gemeinden – vom Fussgängerstreifen über den Skaterpark bis hin zu höheren Lehrlingslöhnen ist alles dabei. In Trimbach ist zudem eine virtuelle Umfrage bei Jugendlichen zu ihrem Befinden als Teil der Dorfbevölkerung angedacht. Auf Basis der eingegangenen Rückmeldungen und Ideen diskutieren an einem «engage»-Event Jugendliche und lokale Politikerinnen und Politiker und arbeiten konkrete Projekte aus. Diese sollen in einem nächsten Schritt umgesetzt werden. In einer weiteren Phase entsteht eine partizipative Mitwirkungsstruktur, damit auch nach dem einjährigen «engage»-Prozess die Mitsprache der Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Trimbach gesichert ist.

Den «engage»-Prozess setzen der DSJ, die Jugendkommission und die Offene Kinder- und Jugendarbeit Trimbach (OKJAT) gemeinsam in Gang. «Wir sind in Trimbach auf gutem Weg, um Jugendliche in verschiedenen Bereichen zu Partizipation zu animieren», betont David Bieli von der OKJAT, «auf politischer Ebene besteht aber Nachholbedarf, den engage.ch abdeckt.» Die Planungsarbeiten laufen seit Längerem. Los geht es nun mit einem öffentlichen Kick-off am 14. September um 18.45 Uhr im Johannessaal bei der reformierten Kirche. Im Rahmen der zweistündigen Veranstaltung wird eine Begleitgruppe gebildet mit Jugendlichen, Politikern, Jugendarbeiterinnen und weiteren interessierten Bürgern. Sie planen gemeinsam, auf die Bedürfnisse der Jugendlichen ausgerichtet, den weiteren Verlauf des «engage»-Prozesses.

Wer im Prozess in Trimbach mitwirken möchte, darf sich in der Begleitgruppe engagieren und sich vor dem Kick-off bei Melanie Gamma, Jugendkommission Trimbach, meligamma@gmx.ch, anmelden. Nach dem Kick-off sind rund fünf Treffen geplant. Wer am Dienstag, 14. September, um 18.45 Uhr im Johannessaal zum Kick-off erscheint, verpflichtet sich zu nichts. Jugendliche und Erwachsene sind willkommen, zuzuhören, wie der «engage»-Prozess ablaufen soll. Es ist auch ein späterer Einstieg in die Begleitgruppe möglich. pd

www.engage.ch/trimbach

Günstige Komplettlösungen von update AG