Region
22.09.2021

Pumptrack-Projekt ist auf Kurs

So soll es dereinst auch beim Wiggerspitz aussehen. (Bild: ZVG)

So soll es dereinst auch beim Wiggerspitz aussehen. (Bild: ZVG)

Aarburg Das 2019 gestartete Projekt «Pumptrack Aarburg» hat von der Gemeinde die Baubewilligung erhalten. Dank der Unterstützung von Sponsoren und dem Swisslos Sportfonds Aargau ist ein Grossteil des 200000-Franken-Budgets bereits gedeckt.

Im Sommer 2019 gründeten einige Sportbegeisterte den Verein «Aarbig rollt», mit dem Ziel, in Aarburg einen asphaltierten Pumptrack zu bauen. Eine solche Wellenbahn mit Steilwandkurven ist der ideale Rollspielplatz für Gross und Klein. Während die Kleinsten mit dem Laufrad ihre Runden drehen, fahren die Grösseren mit Velos, Skateboards, Trottinettes oder Inlineskates durch die Anlage. So wird der Pumptrack zum Ausflugsziel für die ganze Familie und zur Bewegungs- und Begegnungszone für die Region.

Die Gemeinde Aarburg hat das Projekt von Anfang an unterstützt; beim Wiggerspitz neben der Badi und den Beachvolleyballfeldern wurde ein idealer Standort gefunden. Trotzdem steht der Pumptrack auch zwei Jahre später noch nicht, Einsprachen haben den Bau verzögert. Mitte Juli 2021 hat der Verein die langersehnte Baubewilligung erhalten und damit eine grosse Hürde genommen.

Nun gilt es die Finanzierung des 200000 Franken teuren Projektes zu sichern. Ein Grossteil der Summe konnte dank dem Beitrag des Swisslos Sportfonds Aargau und der grosszügigen Unterstützung von Sponsoren bereits gedeckt werden. Auf der Crowdfunding-Plattform «Lokalhelden.ch» sammeln die Initianten unter dem Projektnamen «Ein Pumptrack für Aarburg» nun Geld und hoffen auf die Unterstützung der Bevölkerung. Gelingt das, steht dem Baubeginn im Frühling 2022 nichts mehr im Weg, und Aarburg wäre um ein spannendes und sinnvolles Freizeitangebot reicher. ata

www.aarbig-rollt.ch

Günstige Komplettlösungen von update AG