Region
08.12.2021

Däniken will Postgebäude kaufen

Däniken Der Gemeinderat unterbreitet dem Souverän an der Gemeindeversammlung vom 13. Dezember den Antrag zum Kauf der Postliegenschaft. Die Liegenschaft soll umgebaut und dem Volg-Laden vermietet werden.

Die Post Däniken soll in eine sogenannte «Filiale mit Partner» umgewandelt werden, wo die Postdienstleistungen an einer Bedientheke im Volg-Laden erbracht werden. Der Volg-Laden wie auch die Post blieben somit in Däniken, und mit dem Erwerb der Parzelle der Post nähme die Gemeinde eine weitere wichtige Chance zur Förderung eines belebten Dorfzentrums im Bereich des Bahnhofs wahr.

Volg macht sich seit ein paar Jahren Gedanken über die Zukunft des Verkaufsladens in Däniken. So wurde die Fläche im Kürzizentrum vor einigen Jahren noch einmal verkleinert. Der aktuelle Standort des Ladens ist aus Sicht von Volg nicht attraktiv. Zwar hat die anhaltende Coronapandemie zu etwas mehr Kundschaft verholfen, es sei jedoch davon auszugehen, dass dies kaum im nötigen Rahmen nachhaltig sein werde. Volg ist bestrebt, den Standort in Däniken aufrecht zu erhalten. Mit einer Partnerlösung mit der Post und der neuen Ladenfläche im Postgebäude ist Volg von einer langfristigen Perspektive in Däniken überzeugt.

Auch die Postfiliale in Däniken verzeichnet nach Ansicht der Post seit längerer Zeit eine unbefriedigende und anhaltend rückläufige Nutzung. Basierend darauf hat die Post bereits diverse Male alternative Konzepte vorgeschlagen. Im Grundsatz wünscht sich der Gemeinderat weiterhin eine Postfiliale im ursprünglichen Sinn. Gleichzeitig zeige der Wandel der Zeit, dass sich die Umwandlung der heutigen Postfiliale in eine Filiale mit Partner wohl langfristig nicht abwenden lasse. Der Gemeinderat will deswegen vorwärtsblicken und sieht in der Umwandlung in eine Filiale mit Partner mit Bedientheke auch Vorteile. Die Post bliebe dadurch im Volg-Laden langfristig präsent und es könnten noch attraktivere Öffnungszeiten angeboten werden.

Däniken soll zwischen dem Bahnhof und dem Gemeindehaus ein gestärktes Dorfzentrum erhalten – dies haben die Einwohner und Einwohnerinnen von Däniken mit der Genehmigung des Räumlichen Leitbildes als Ziel festgelegt. Mit der Sicherung der Post-Parzelle könne ein weiterer wichtiger Schritt für die Bildung eines belebten Dorfkerns gelegt und damit eine Teilentwicklung mittel- bis langfristig ermöglicht werden. Volg und Post sind mittlerweile bewährte Partner und können sich eine Zusammenarbeit in Däniken gut vorstellen. Da die Post das Gebäude nach einem Auszug der Postfiliale veräussern will und Volg prinzipiell keine Liegenschaften für seine Verkaufsflächen erwirbt, würde die Gemeinde die Liegenschaft kaufen und diese an Volg vermieten. Das Postangebot würde zwar leicht reduziert, dafür werde der Erhalt der Post als Filiale im Volg langfristig garantiert. Ebenfalls könne so die aktuell sehr ungewisse Zukunft des Volg-Ladens gesichert und dem Volg ein idealer Verkaufsladen vermietet werden.

Basierend auf dem Angebot der Post Immobilien AG und einer von der Gemeinde beauftragten Schätzung wurde ein Kaufpreis von 900000 Franken vereinbart. Für den Umbau- wie auch die Sanierungskosten des Gebäudes und der Umgebung werden Kosten in der Höhe von 280000 Franken für die Gemeinde veranschlagt. Volg seinerseits investiert in den Umbau des neuen Ladens rund 340000 Franken. Ein grosser Betrag, welcher gemäss Gemeinderat zeige, dass Volg an den Standort glaube. Daraus resultieren Kosten für die Gemeinde im Umfang von 1.180 Millionen Franken. Der Gemeinderat steht einstimmig hinter dem skizzierten Plan.pd/sar

Günstige Komplettlösungen von update AG