Front
23.10.2019

Die Welt nach Olten geholt

Der Oltner Gitarrist André Kunz gibt am Samstag, 2. November einen Vorgeschmack auf sein neues Album. (Bild: ZVG)

Der Oltner Gitarrist André Kunz gibt am Samstag, 2. November einen Vorgeschmack auf sein neues Album. (Bild: ZVG)

André Kunz Der Oltner Musiker gibt am Samstag, 2. November um 21 Uhr in der Vario Bar einen ersten Vorgeschmack auf sein neues Album «Sweet Soul». Ein Gespräch über das Meer, die kleinen Dinge im Leben und Musik, die berührt.

Mirjam Wetzstein

Das Rauschen des Meeres als Hintergrund, nimmt sich André Kunz trotz der Ferien Zeit für das Telefoninterview. Klar, dass es den Musiker als bekennenden Wasserliebhaber, der als Kind gerne Meeresforscher geworden wäre, an die See gezogen hat. Die Gitarre? Klar, die sei immer mit da- bei. «Ich muss schliesslich allfällige Ideen ausprobieren und aufschreiben können», so der Oltner.

Kindliche Begeisterungsfähigkeit

Er arbeite seit rund drei Jahren am Album «Sweet Soul», das im Bereich von Smooth Jazz, Fusion und West Coast-Funk angesiedelt ist und voraussichtlich Ende Jahr mit 14 Songs erscheinen soll, erzählt Kunz, der seit rund 20 Jahren in unterschiedlichsten Formationen in der Oltner Musikszene unterwegs ist. «Es ist für mich ein grosses Projekt, an welchem sich Musiker aus der ganzen Welt beteiligt haben, aus 12 verschiedenen Nationen verteilt über vier Kontinente», so der Gitarrist und Komponist. Die Inspiration für seine Musik gewinnt Kunz aus dem täglichen Leben, insbesondere aus Reisen. Anregungen für neue Songs erhalte er jedoch auch durch seinen 8-jährigen Sohn Liam. «Er kann sich am Strand für eine Muschel begeistern, die er in dieser Form noch nie ge- sehen hat. Bei uns Erwachsenen muss es immer ein 5-Gang-Menü mit exklusivem Kinobesuch sein, damit wir uns überhaupt noch beeindrucken lassen», meint Kunz in seiner unverblümten Art und fügt an: «Mit dem Älterwerden gewinne ich immer mehr Spass an den einfachen Dingen.» Vielleicht deshalb hegt der 49-Jährige den Wunsch nach einem Smooth Jazz-Album. Dabei han- delt es sich um einen melodiösen und eingänglichen Sound, der die Elemente Popmusik, Blues, Soul und Jazz miteinander verbindet. Nicht verwunderlich also, dass sich Kunz als Balladen-Liebhaber zu dieser unaufgeregten, aber berührenden Musik hingezogen fühlt. «Mit dieser Art von Jazz-Musik habe ich nicht den Anspruch, die Welt neu zu erfinden», betont Kunz und fügt an: «Doch es ist sehr schöne Musik und ich als hoffnungsloser Romantiker weiss, dass es eine Herausforderung ist, eine berührende Ballade zu komponieren, die jedoch nicht kitschig ist.»

Musiker aus 12 Nationen

Auch wenn Kunz die Musik-Welt nicht neu erfinden wollte, hatte er aber auf jeden Fall die Ambi- tion, ein Album mit Musikern aus der ganzen Welt einzuspielen, die den Smooth Jazz lieben und leben. «Insbesondere in Los Angeles hat dieser Jazz-Stil eine grosse Anhängerschaft.» Kunz, der einst die Jazzschule Basel besuchte und am Berklee College of Music in Boston in den USA stu- dierte, komponierte alle Songs selbst und spielte die Basis-Tracks ein. «Daneben steuerten die unterschiedlichsten Musiker ihre Parts bei, die ich schliesslich einer Pop-Produktion gleich in meinem heimischen Studio vorproduzierte.» Dabei freut sich Kunz, dass auch Musiker mitgewirkt haben, die er nicht persönlich kannte. «Ich habe Omar Harb, einen libanesischen Bassisten aus Beirut, spielen hören und fand seinen Stil für mein Smooth-JazzProjekt äusserst passend. Auch den kalifornischen Saxofonisten Sam Levine kannte Kunz zuvor nicht, mochte aber seine ge- schmeidige und feine Spielweise. Aber auch altbekannte Weggefährten wie seinen Kollegen aus Studiumtagen, den New Yorker Pianisten Asen Doykin konnte der Oltner für eine Zusammenarbeit gewinnen. Es sind jedoch auch hiesige Musiker mit dabei, wie der Basler Schlagzeuger Andreas Schnyder und der Oltner Saxofonist Fabian Capaldi. «Fabian hat den perfekten Klang für diese Art Musik», schwärmt Kunz, der seit einiger Zeit mit dem Oltner Saxofonisten Roland Philipp Apéro Jams in der Sass Bar in Schönenwerd spielt. Momentan wird das Album von Trompeter und Pro- duzent Kriz Flew alias Christoph Flueler in Zürich gemixt. «Gemastered wird das Album in der Hochburg des Smooth-Jazz in Kalifornien (USA) vom mehrfachen Grammy-Gewinner Ron Boustead», erzählt Kunz. Beim Album «Sweet Soul« handelt es sich bis auf einen Song um instrumentelle Stücke und im Gegensatz zu reinen Jazz-Produktionen wollte Kunz auch auf unzählige offene Improvisationen verzichten.

Konzert mit heimischen Musikern

Nachdem der Verein Jazz in Olten Kunz für ein Konzert angefragt hatte, gibt es nun am Samstag, 2. November um 21 Uhr in der Vario Bar einen Vorgeschmack auf das neue Album «Sweet Soul». Dafür hat sich André Kunz eine Formation aus langjährigen Mitstreitern zusammengestellt. Am Samstag stehen neben Fabian Capaldi auch Tom Gisler am Keyboard und Andreas Schnyder am Schlagzeug sowie Georgios Mikirozis an der Perkussion auf der Bühne. «Am Bass freue ich mich auf den Zürcher Thomy Jordy», erzählt Kunz, der hofft, dass sich durch die Zusammenarbeit mit internationalen Musikern für das neue Album auch Konzertmöglichkeiten im Ausland ergeben. «Mein Traum wäre es natürlich, auch mit meiner neuen Musik wieder um die Welt zu tingeln. Fürs Erste habe ich nun die Welt nach Olten geholt», meint Kunz lachend.

Konzert von der André Kunz Group
Samstag, 2. November, 21 Uhr
Vario Bar, Solothurnerstrasse 22, Olten
Vorverkauf: tickets@jazzinolten.ch

www.andrekunz.com

Günstige Komplettlösungen von update AG