Front
12.12.2018

Kilian Ziegler schwebt im Wörterhoch

Der Oltner Slam Poet Kilian Ziegler kann auf ein erfolgreiches Jubiläumsjahr zurückblicken. (Bild: Sandro La Marca)

Der Oltner Slam Poet Kilian Ziegler kann auf ein erfolgreiches Jubiläumsjahr zurückblicken. (Bild: Sandro La Marca)

Kilian Ziegler, der diesjährige Doppel-Schweizermeister im Poetry Slam, ist in aller Munde. Am kommenden Sonntag, 16. Dezember wird der Botschafter der Keradonum Stiftung anlässlich ihres Jubiläums im Kunstmuseum zur Wortakrobatik greifen.

Mirjam Meier

In diesem Jahr führte kein Weg an Kilian Ziegler vorbei. So kann der diesjährige Schweizermeister auf einen vollen Terminkalender und viele Höhepunkte zurückblicken. Der Oltner bestritt mit Musiker Samuel Blatter zahlreiche Auftritte mit ihrem zweiten Programm «Ausbruch aus dem Strauchelzoo», moderierte beim TV-Boulevardmagazin «Glanz & Gloria» und beteiligte sich als Schreib-Coach an Schulen am Buchfestival Olten. Er habe Ende 2017 auf ein cooles Jahr zurückgeschaut, dem mit dem Fachpreis für Literatur über 10’000 Franken vom Kantonalen Kuratorium für Kulturförderung noch eine Krone aufgesetzt wurde. «Zwar hatte ich mein zehnjähriges Bühnenjubiläum im 2018 im Hinterkopf, dass in diesem jedoch so viel Stimmiges zusammenkommen würde, konnte ich mir damals nicht vorstellen», freut sich Ziegler.

Doppelter Schweizermeister

Bereits als er im Jahr 2010 die erste Poetry Slam-Schweizermeisterschaft in Olten mitorganisiert habe, sei für ihn klar gewesen, dass er diese unbedingt gewinnen möchte. Mit einigen Platzierungen in den vorderen Reihen habe er sich denn auch zusehends selbst unter Druck gesetzt. An der diesjährigen Schweizermeisterschaft zu Beginn des Jahres in Winterthur hat es schliesslich nach acht Jahren geklappt. Ziegler holte sich sowohl den Schweizermeister-Titel in der Kategorie Einzel als auch mit seinem Slam-Kollegen und Freund Phibi Reichling in der Kategorie Team. «Mit dem Schweizermeister-Titel zu meinem 10. Bühnenjubiläumsjahr hat sich ein Kreis geschlossen», erzählt Ziegler freudig. Doch trotz des erfolgreichen Jahres hebt der 34-Jährige nicht ab. «Bei so vielen Höhepunkten wird oftmals vergessen, dass die Auftritte alleine schon Höhepunkte sind, die es mir ermöglichen seit sieben Jahren von dem zu Leben was mir nach wie vor Freude und Spass bereitet», hält Ziegler fest. «Es ist manchmal verrückt aber auch spannend, wenn ich an einem Abend beim Helferanlass der Spitex, am nächsten vor der High Society und schliesslich in Studenten-Reihen auftrete.» Angesprochen auf seinen Auftritt beim Schweizer Fernsehen im Herbst, wo er eine Ausgabe von «Glanz & Gloria» moderierte meint Ziegler mit einem ironischen Lachen, dass er in Zukunft nur noch People-Journalismus betreiben werde. «Nein im ernst, viele Themen dieser Sendung finde ich lächerlich. Da die Moderation jedoch im Vorfeld der deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam stattfand und noch weitere Personen der «Slamily» teilnahmen, war es auch eine lustige Idee, die mir eine riesige Plattform bot», erzählt Ziegler, der gerne Neues entdeckt. «Ich habe es als Experiment gesehen, denn ich wusste, dass ich durch die jahrelange Erfahrung moderieren kann, ich aber allenfalls an meiner Nervosität scheitern könnte.» Ziegler bestand mit Bravour. «Im Gegensatz zu meinen Auftritten auf der Bühne war es aber ungewohnt in den Teleprompter zu reden und kein Feedback zu erhalten», erzählt der Wortkünstler.

Keradonum-Botschafter

Seit einigen Monaten ist Ziegler Botschafter der Stiftung Keradonum, die in diesem Jahr ihr
10-jähriges Jubiläum feiern kann. Keradonum betreibt in Olten die grösste Augenhornhautbank der Deutschschweiz und gibt erblindeten Menschen ihr Augenlicht zurück. «Bis zur Anfrage kannte ich die Möglichkeit der Hornhauttransplantation nicht und war erstaunt, dass dies funktioniert.» Da es eine sinnvolle Sache sei, habe er nicht gezögert das Amt zu übernehmen. «Ich finde es wichtig, zu informieren, aber jede Person muss für sich entscheiden, ob eine Hornhautspende in Frage kommt.»

Neues Programm im nächsten Jahr

«Im Mai spielen Samuel Blatter und ich die Derniere zum Stück «Ausbruch aus dem Strauchel- zoo» und streben im Herbst die Premiere unseres gemeinsamen, neuen Programms an», antwortet Ziegler auf die Frage nach dem kommenden Jahr. An der deutschsprachigen Meisterschaft im Poetry Slam werde er künftig nicht mehr teilnehmen, da er das Feld dem Nachwuchs überlassen möchte. «Ich werde aber auch im nächsten Jahr wieder verschiedene Moderationen bei Poetry Slam-Veranstaltungen übernehmen und natürlich versuchen, meinen Schweizermeister-Titel zu verteidigen.» Und wie hält es Ziegler mit Weihnachten? «Die Materialschlacht mit Geschenken geht mir zunehmend auf die Nerven, doch den Heiligabend im Kreise der Familie bei Fondue chinoise und falsch tönendem Gesang zu verbringen, finde ich super», so der 34-Jährige und antwortet auf die Frage nach Vorsätzen für das neue Jahr mit einem Augenzwinkern: «Ich werde mit dem Joggen beginnen und für das nächste Jahr das beste Programm schreiben, das ich je geschrieben habe.»

Keradonum Jubiläumsevent
Sonntag, 16. Dezember, 16.30 Uhr
Kunstmuseum Olten

www.kilianziegler.ch

 

 

Günstige Komplettlösungen von update AG